NOERR

Umwelt- und Planungsrecht★★★★☆

Produktbezogenes Umweltrecht/Regulierung★★★★☆

Bewertung: Im Umwelt- u. Planungsrecht ist die Kanzlei v.a. für die Beratung bei prominenten Mandaten auf Bundes- u. Länderebene bekannt. Beim Entwurf des Kohleausstiegsgesetzes u. bei den Verhandlungen mit den Energieversorgern stand Noerr bspw. an der Seite des BMWirtschaft. In NRW überzeugte die Einheit zuletzt ein Ministerium, das die Anwälte zu planungsrechtl. Fragen der Steuerung von Windenergienutzung sowie zu Gesetzgebungsinitiativen des Bundes berieten. Mandate dieses Kalibers sind eng verknüpft mit verfassungs- u. verwaltungsrechtl. Fragen, wodurch Noerr ihre starke Schnittstellenbesetzung nutzt. Überdies sitzt das Team bei einer Reihe von zentralen Planungsprojekten fest im Sattel, etwa bei städtebaul. Entwicklungsmaßnahmen, zu denen neben den Städten Köln u. Potsdam zuletzt auch die Stadt Wiesbaden sowie ein Privatinvestor auf das Team rund um Schmitz vertraute. Im Energiesektor beschäftigen die Anwälte div. Windparkprojekte, etwa für den Projektentwickler SL NaturEnergie, für den sie umf. in mehreren immissionsschutzrechtl. Genehmigungsverf. tätig sind. Ein Rückschlag waren allerdings die Abgänge 3er renommierter Anwälte, insbes. für die Beratung im produktbez. Umweltrecht, die zuvor durch einen im Chemikalien- u. Stoffrecht versierten Umweltrechtler ausgezeichnet war.
Stärken: Breite u. zugleich hoch spezialisierte Tätigkeit im Umwelt- u. Planungsrecht; hohe Integration der Praxisgruppen.
Oft empfohlen: Dr. Peter Bachmann („schätzen wir sehr“, Wettbewerber), Christof Federwisch („schnelle u. sehr starke Beratung sowie gute pragmatische Unterstützung“, Mandant), Robert Matthes, Dr. Holger Schmitz, zunehmend Christian Mayer
Team: 3 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 10 Associates, 2 of Counsel
Partnerwechsel: Martin Ahlhaus (zu Ahlhaus Handorn Niermeier Schucht),Uwe Erling, Dr. Tim Uschkereit (beide zu Pohlmann & Company)
Schwerpunkte: Infrastruktur- u. energierechtl. Regionalplanung, u.a. i.V.m. Bergrecht, Denkmalschutz, Flugsicherung u. Naturschutzrecht. Im anlagenbezogenen Umweltrecht v.a. Immissions- u. Bodenschutz, Altlastensanierungen u. CO2-Handel. M&A-Support u. Privatisierungen, Projektfinanzierung. Politikberatung, Kommunalabgabenrecht, Beihilfe- sowie Verfassungs- u. Verwaltungsrecht.
Mandate: BMWirtschaft zu Kohleausstieg; Ministerium für Wirtschaft NRW planungsrechtl. zu Steuerung der Windenergienutzung u. Gesetzgebungsinitiativen des Bundes dazu; Windpark Gereonsweiler im immissionsschutzrechtl. Genehmigungsverf.; Vonovia bei Kauf der ,Gmunder Höfe‘; Stadt Wiesbaden zu städtebaul. Entwicklungsmaßnahme; RFR Development Wohnbauquartier in München; Landesbehörde zu Zwischenlagerung mittel- u. schwachradioaktiven Abfalls; H+H zu Übernahme des 51%-igen Anteils der HeidelbergCement an den Baustoffwerken Dresden; lfd. Kaufland umweltrechtl.; chin. Energieversorgungsunternehmen zum Kauf der Merkur Offshore; Stadt Köln zu Kauf eines in Dtl. u. in den NL tätigen Logistikunternehmens der Binnenschifffahrt sowie zu Standortalternativen zur Hubschrauberbetriebsstation Kalkberg; Wirtschaftsministerium zur Bodenbevorratung durch eine landeseigene Gesellschaft.
  • Teilen