WOLTER HOPPENBERG

Umwelt- und Planungsrecht★★☆☆☆

Bewertung: Zu den Mandanten der im Umwelt- u. Planungsrecht angesehenen Praxis zählen überwiegend Kommunen, Verbände u. mittelständ. Unternehmen, die sich insbes. bei abfall- u. wasserrechtl. Fragen an die Anwälte wenden. Durch den Zugang von mehreren im Planungsrecht versierten Anwälten in Berlin im vergangenen Jahr konnte die Kanzlei gezielter auf sich aufmerksam machen. Ein Beleg für die gesteigerte Wahrnehmung ist etwa, dass Tyczewski als Sachverständiger im Wirtschaftsausschuss des Deutschen Bundestags zum Mindestabstand für Windenergieanlagen berufen wurde. So hat die Kanzlei Chancen, mit ihrem trad. umweltrechtl. Schwerpunkt u. dem hinzugewonnenen planungsrechtl. Know-how weiter in Berlin Fuß zu fassen. Anfang des Jahres eröffnete die Kanzlei ein weiteres Büro in Osnabrück. Dies ist insofern ein strateg. kluger Schritt, da sie so bereits bestehende Mandatsbeziehungen, etwa zum Landkreis Osnabrück, noch einmal intensivieren u. gleichzeitig neue Mandanten überzeugen kann.
Oft empfohlen: Michael Hoppenberg, Thomas Tyczewski („sehr gute Expertise“, Mandant)
Team: 5 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 1 Counsel, 12 Associates, 1 of Counsel
Schwerpunkte: Breite öffentl.-rechtl. Praxis im Umwelt- u. Planungsrecht, v.a. Energie-, Abfall- u. Wasserrecht. Auch Projektbegleitung im Ausland. Daneben Kommunal(finanzierungs)recht u. ÖPP.
Mandate: Bergbehörde/NRW zum Umgang mit Altbergbau; BIW Isolierstoffe zu umweltrechtl. Fragen; Landkreis Osnabrück in Prozess um Windenergieanlagen im Windpark Glandorf (VG Osnabrück/Nds. OVG); lfd. Emschergenossenschaft/Lippeverband abwasser- u. wasserrechtl.; lfd. Schwenk Zement; Kooperation von 78 Städten u. Gemeinden aus den Regierungsbezirken Detmold, Arnsberg u. Niedersachsen zur gemeinsamen Klärschlammentsorgung.
  • Teilen