GLAWE DELFS MOLL

Patentprozesse/Patentanwälte★★☆☆☆

Bewertung: Die Patentanwaltskanzlei zählt mit ihrem gut positionierten Büro in Hamburg v.a. in Norddtl. zu den starken Anmeldepraxen. Über ihr Stuttgarter Team pflegt sie gute Verbindungen zum innovativen süddt. Mittelstand, v.a. zu Automobilzulieferern. Bundesw. anerkannt ist GDM darüber hinaus für ihre Prozesstätigkeit. Streitige Mandate ergeben sich für die Patentanwälte meist aus Patenten, die sie für ihre Stammklientel zuvor angemeldet hatte. Dabei wird sie häufig mit komplexeren EPA-Einsprüchen oder Nichtigkeitsverfahren beauftragt. Diese führt sie etwa für Magna um Autozubehör oder für Haag Streit um Operationsmikroskope. An der Seite der Münchner Prozesskanzlei Taliens ist sie für TCL u. ZTE zudem regelm. in Mobilfunkprozessen aktiv. Allerdings fördern solche Verbindungen zu externen Rechtsanwälten nicht gerade den gemischten Ansatz der Kanzlei. So tauchen die Rechtsanwälte von GDM nach wie vor nur sporadisch in Prozessen auf.
Stärken: Patent-Prosecution in einem breiten technischen Spektrum. Prozesse mit Bezug zu Automotive, Chemie, IT u. Windenergie.
Oft empfohlen: Dr. Philipp Harlfinger („extrem genau u. zuverlässig“, Wettbewerber), Dr. Christof Keussen, Markus Hössle (alle Patentanwälte)
Team: 12 Patent-, 2 Rechtsanwälte
Schwerpunkte: Umfangr. IP-Tätigkeit mit starkem Anteil bei der Patent-Prosecution mit breitem techn. Spektrum. Einspruchs-, Nichtigkeits- u. Verletzungsklagen durch Patentanwälte.
Mandate: Prozesse: TCL um SEP; ZTE in Einspruch um Android-Funktion; Magna um Autozubehör; NPE gg. Solarhersteller bei Nichtigkeitsklage zu Smarthome-Technologie; Senvion zu Einspruch um Windenergiepatent; Haag Streit zu Einsprüchen um Operationsmikroskope.
  • Teilen