KLAKA

Patentprozesse/Rechtsanwälte★★★★☆

Bewertung: Die partnerzentrierte IP-Boutique mit Patentprozessteams in München u. D’dorf hat einen starken Marktauftritt bei der Vertretung in Verletzungsprozessen, insbes. um Mechanik- u. Telekommunikationspatente. So begleitete sie zuletzt etwa Wiko im komplexen Streit gg. Sisvel. In weiteren techn. Bereichen mandatieren sowohl mittelständ. Unternehmen als auch Großkonzerne, wie AVM Computersysteme u. Certoplast, das Team regelmäßig. Häufig entsteht der Kontakt über die etablierten Beziehungen der Kanzlei zu Patentanwälten. So streitet Giebe zusammen mit Weickmann & Weickmann seit Jahren für Sram gg. Shimano um Fahrradkomponenten. Insbes. bei chem. Patenten entwickelten sich die Mandate zuletzt ausgesprochen dynamisch. In diesem Segment ist die Kanzlei bspw. bei Lizenzverhandlungen für Leukocare tätig. Um diese Entwicklung weiter voranzutreiben, sollte Klaka auf Associate-Ebene investieren. Das könnte auch ihrer Präsenz in großen Mobilfunkverfahren zuträgl. sein, etwa bei Connected-Cars-Patenten, wo das Patentteam zuletzt wenig präsent war. Dabei haben insbes. die Markenrechtler von Klaka gute Beziehungen zu BMW.
Stärken: Prozessvertretung mit Bezug zu Mechanik u. Mobilfunk.
Oft empfohlen: Olaf Giebe („sehr gründlich“, Wettbewerber), Dr. Wolfgang Götz („pragmatischer Stratege“, Wettbewerber), Dr. Stefan Eck
Team: 4 Partner, 1 of Counsel
Schwerpunkte: Prozesse u. Beratung im Patentrecht, daneben Marken u. Wettbewerb.
Mandate: Prozesse: Wiko um Mobilfunk; TCT um SEPs; AVM Computersysteme um ISDN; Sram um elektron. Fahrradschaltungen; Certoplast um Spezialklebstoff. Beratung: Wiko um SEPs; Dürr; Leukocare im Portfoliomanagement.
  • Teilen