TAYLOR WESSING

Patentprozesse/Rechtsanwälte★★★★☆

Bewertung: Die dt. Prozesspraxis der internat. Full-Service-Kanzlei ist nach wie vor eine wichtige Herausforderin der marktführenden Praxen. Anders als in den Vorjahren war das Geschäft der Rechtsanwälte aber nicht mehr überw. von Prozessen um Pharma- u. Biotechpatente geprägt, sondern von deutl. mehr Klagen um Hightech- u. Mobilfunkpatente. Im Spätsommer 2020 landete das Team mit der Vorbereitung einer Massenklage für den dt. Chiphersteller Globalfoundries gg. den Konkurrenten TSMC sowie 19 seiner Kunden – darunter Apple u. Google – sogar einen Coup. Allerdings verglichen die Kontrahenten den Streit, bevor das TW-Team seine Fähigkeiten im Gerichtssaal zeigen konnte. Dennoch stand die Kanzlei damit erstmals seit Langem wieder im Zentrum einer großen Patentschlacht. Für ZTE u. Asus um Mobilfunk sowie die Fraunhofer-Gesellschaft um Halbleiter ist sie zudem in weiteren Hightechverfahren zugegen. Eine zentrale Rolle spielte das Patentteam auch für Hexal um Pemetrexed, eine der wichtigsten Pharmaklagen des Jahres. Trad. hat das dt. Team im Zusammenwirken mit dem Londoner Büro einen sehr guten Ruf für Prozesse um Patente für Medizinprodukte bzw. Arzneimittel. Es begleitet dabei nicht nur Generikahersteller, sondern auch Originatoren. Abbot u. Mylan gehören ebenso zu den Stammmandanten der europ. Praxis wie Pfizer. Auch personell waren die letzten Monate bei TW bewegt: In München verstärkte der erfahrene Krusemarck von DLA Piper als Sal.-Partner das Team. Er bringt Erfahrung in Mobilfunk u. Elektronik mit u. schließt damit eine Lücke, da in München bislang der Schwerpunkt auf Pharmaklagen lag. Die Verstärkung ist insofern konsequent, als dass das Landgericht München in jüngster Zeit bei SEP-Klagen u. zu FRAND-Fragen erhebl. an Bedeutung gewonnen hat – insbes. in wichtigen Verfahren zu Connected Cars, in denen TW jedoch aktuell keine Rolle spielt.
Stärken: Prozesse mit Pharma- u. TK-Bezug. Gute Kontakte nach China u. Japan.
Oft empfohlen: Christoph de Coster, Dr. Gisbert Hohagen („hat viel Erfahrung im Gerichtssaal“, Wettbewerber), Dr. Dietrich Kamlah, Roland Küppers („sehr gute Zusammenarbeit“, Wettbewerber), Christian Lederer, Dr. Anja Lunze
Team: 7 Eq.-Partner, 5 Sal.-Partner, 6 Associates, 1 of Counsel
Partnerwechsel: Dr. Philipp Krusemarck (von DLA Piper)
Schwerpunkte: Im Patentrecht bei Verletzungsprozessen. Sehr enge Zusammenarbeit mit der internat. Lifescience-Gruppe (Gesundheit). Daneben Lizenz- u. Kooperationsverträge. Marken u. Wettbewerb.
Mandate: Prozesse: regelm. für Mylan u. Nichia; Globalfoundries gg. TSMC um Halbleiter (2019 verglichen); ZTE u. Asus um Mobilfunk; Fraunhofer-Gesellschaft um Halbleiter; Abbot um Reparaturgeräte für Herzklappen; Hexal/Sandoz gg. Eli Lilly um Pemetrexed; REC um Solartechnik; asiat. Mobilfunkhersteller um Displays. Beratung: Hexal, JTI und Pfizer/Hospira zu FTO-Analyse.
  • Teilen