OPPENLÄNDER

Pharma- und Medizinprodukterecht★☆☆☆☆

Krankenhäuser, MVZ und Apotheken★☆☆☆☆

Bewertung: Die Stuttgarter Gesundheitsrechtspraxis zählt dank ihrer Kompetenz im Pharma- u. ihrer tiefen Spezialisierung im Apothekenrecht zu den anerkannten Beratern der Branche. Das Team um die aufstrebende Koppe-Zagouras berät v.a. Arzneimittel- u. Medizinproduktehersteller im HWG u. regulator., darunter z.B. GSK. Für die apothekenrechtl. Kompetenz steht unverändert der erfahrene Kieser, der zahlr. Apotheken umf. auch arzneimittel-, berufs- u. strafrechtl. berät. Neben dem erhöhten Beratungsaufkommen im Zshg. mit Corona war das Team insbes. beim Thema E-Health gut ausgelastet. Bsp.haft dafür steht die Beratung von Optica zu einem Pilotprojekt bzgl. des E-Rezepts.
Stärken: Apothekenrecht. Schnittstelle zu IT- u. IP-Recht.
Oft empfohlen: Dr. Timo Kieser („fachl. exzellent“, Wettbewerber), Dr. Christina Koppe-Zagouras („fundiert u. lösungsorientiert“, „professionell“, Mandanten)
Team: 3 Partner, 3 Associates
Schwerpunkte: HWG-Prozesse sowie Verfahren im Zshg. mit Herstellung, Zulassung u. Vertrieb von Produkten. Schnittstelle zum Marken- u. Wettbewerbs- u. Kartellrecht.
Mandate: Arvato Distribution medizinrechtl.; Optica zu Pilotprojekt zum E-Rezept; Deutsches Zahnärztl. Rechenzentrum gg. Wettbewerber wg. Verstoß gg. § 299a/b StGB; GSK Consumer Healthcare im HWG, regulator. u. medizinrechtl.; Wepa Apothekenbedarf zu digitalem Angebot für Apotheken, HWG u. regulator.; Pharmahersteller zu Fälschungsrichtlinie; Medizinprodukteunternehmen zu Neuzertifizierung; Apotheken im Zshg. mit E-Rezept.
  • Teilen