BAKER & MCKENZIE

Patentprozesse/Rechtsanwälte★★☆☆☆

Bewertung: Das dt. Patentteam der internat. Großkanzlei begleitet mit mehreren doppelt qualifizierten Anwälten seine Mandanten regelm. umf. in Verletzungs- u. Nichtigkeitsverfahren. Dabei ist es v.a. bei Mittelständlern u. Pharmaunternehmen gut vernetzt u. berät häufig intensiv in Lizenzverhandlungen. Das Team um Herr war so bspw. für Giesecke & Devrient u. Becton Dickinson aktiv. Außerdem gewann es mittelständ. Autozulieferer sowie Pharma- u. Medizinprodukteunternehmen aus Dtl. als neue Mandanten. Klagen für diese Mandanten sind oft umfangr. u. lasten das Team lange aus. Prosecution gehört nicht zum Geschäft. Um den Aufbau der Praxis der vergangenen Jahre u. die gute Mandatsentwicklung weiterzuführen, bietet das internat. Kanzleinetzwerk viele Chancen. Allerdings wird die Patentpraxis im Aufbau neuer Mandatsbeziehungen u. beim personellen Wachstum auch durch kanzleiinterne Mandatskonflikte eingeschränkt. Dem begegnen Wettbewerber wie Jones Day oder Simmons & Simmons durch eine konsequentere Mandatsbearbeitung von grenzüberschr. Fällen innerhalb ihrer europäischen Patentpraxis, als es das dt. B&M-Team etwa zusammen mit der Londoner Patentpraxis bislang tut.
Stärken: Prozesse mit rechtl. u. techn. Know-how. Schiedsverfahren.
Oft empfohlen: Dr. Dr. Jochen Herr
Team: 2 Partner, 4 Associates
Schwerpunkte: Im IP stark in Marken u. Wettbewerb. Bei techn. Schutzrechten viele streitige Verfahren mit gemischtem Ansatz u. techn. Schwerpunkten bei Chemie-, Elektronik- u. Mechanikpatenten. Zudem patentrechtl. Schiedsverfahren, Transaktionen, Lizenzverträge u. Kartellrecht.
Mandate: Prozesse: Giesecke & Devrient um Pässe; TMG Automotive um Autotextilien; Rehau um Polymerchemiepatent; Mayer & Cie. um Strickmaschinen. Beratung: CureVac zu Kooperation um Krebsimpfstoff.
  • Teilen