HARTE-BAVENDAMM

Marken- und Designrecht★★★★★

Wettbewerbsrecht★★★★★

Bewertung: Die Hamburger Kanzlei hat sich im Marken- u. Wettbewerbsrecht zu einer festen Anlaufstelle für einige gr. Markenartikler wie Procter & Gamble oder Nestlé entwickelt. Partner wie der sehr erfahrene Henning Harte-Bavendamm sowie Goldmann zeichnen für den ausgezeichneten Ruf als Prozesskanzlei verantwortlich – v.a. wenn es um grundsätzl. Fragen geht. Daneben gehört aber auch die umfangr. Betreuung im formellen Markenrecht zu den Schwerpunkten, hier kamen gleich 2 namh. Konzerne als Mandanten hinzu. Allerdings bekam der personelle Ausbaukurs der vergangenen Jahre Anfang 2020 einen Dämpfer, als die Partner Thiering u. Jacob zu Bird & Bird wechselten. Den beiden folgten nicht nur gr. Mandanten wie VW u. Gruner + Jahr, zugleich wechselten mit ihnen auch 2 Associates. Die Kanzlei nahm im Gegenzug 2 Berufseinsteiger auf. Für Stabilität sorgen aber v.a. die restl. Partner, die weiterhin sehr präsent u. im Markt anerkannt sind, sodass hier kein langfristiger Rückschlag zu erwarten ist.
Stärken: Prozessvertretung, Gutachten.
Oft empfohlen: Prof. Dr. Henning Harte-Bavendamm, Dr. Michael Goldmann („ausgewiesener Experte im Markenrecht, sehr überzeugende Arbeit, die aber ihren Preis hat“, Mandant; „sehr präsenter IP-Rechtler“, Wettbewerber), Dr. Karolina Schöler, Dr. Andrea Jaeger-Lenz („solide u. verlässl.“, Mandant; „sehr kompetent“, Wettbewerber), Dr. Arne Lambrecht („sehr strateg. denkend, viele Detailkenntnisse“, „sehr guter IP-Rechtler“, Wettbewerber)
Team: 6 Partner, 6 Associates
Partnerwechsel: Dr. Frederik Thiering, Marion Jacob (beide zu Bird & Bird)
Schwerpunkte: Konzentration auf Beratung u. Prozessvertretung im Marken-, UWG-/HWG-, Design- u. Urheberrecht sowie Vertriebsrecht. Zudem Markenverwaltungspraxis. Daneben auch Betreuung von Medienunternehmen, auch in Schiedsverfahren.
Mandate: Christian Louboutin in zahlr. Verletzungsverfahren zur Marke ‚Rote Schuhsohle‘; Deutsches Rotes Kreuz lfd. im Markenrecht; Haribo im Markenrecht u. zu Nachahmungsschutz; Nestlé umf. im IP; Olaplex zu Produktpiraterie; Procter & Gamble in div. Marken- u. UWG-Prozessen; Levi Strauss in div. markenrechtl. Verletzungsverfahren. Öffentl. bekannt: Deutsche Bahn bei Markenanmeldungen, Amazon in Verfahren vor EuGH zur Haftung bei Markenverstößen von Drittanbietern.
  • Teilen