HÖCH UND PARTNER

Energiewirtschaftsrecht: Regulierung★★★☆☆

Bewertung: Unter den Branchenboutiquen sticht Höch und Partner mit ihrem klaren Fokus auf die klass. Energiewirtschaft hervor. Mandanten schätzen das „sehr gute Team“ u. dass „Anfragen immer zum passenden Spezialisten gegeben“ werden. Namenspartner Höch vertritt einige Netzbetreiber vor dem BGH zum Kapitalkostenaufschlag. Insbes. ihre Beratungstätigkeit für Übertragungsnetzbetreiber baut die Praxis aus u. half z.B. Tennet, Entschädigungsansprüche nach der EEG-Härtefallklausel abzuwehren. Mandanten vertrauen der Kanzlei auch bei der energievertragsrechtl. Beratung zu innovativen Produkten – darunter die langj. Mandantin DEW21, die Höch bei einem PV-Contracting-Produkt zurate zog.
Oft empfohlen: Dr. Thomas Höch („sehr guter u. erfahrener Energierechtler“, „schnell, pragmatisch, lösungsorientiert u. kommunikationsstark“, Mandanten), Marc-Stefan Göge, Dr. Frederick Krüll („sehr gut“, Wettbewerber)
Team: 4 Eq.-Partner, 1 Sal.-Partner, 3 Associates, 3 of Counsel
Schwerpunkte: Umf. prozessuale Vertretung u. Beratung im Sektor tendenziell eher für gr. Erzeuger u. Netzgesellschaften; Regulierung, Energievertragsrecht, Konzessionen u. EEG-Themen; Strom, Gas, zunehmend Wärme u. Digitalisierungsthemen.
Mandate: ESK bei Projekten der Marktraumumstellung (L-/H-Gas); DEW21 bei Entwicklung eines PV-Contracting-Produkts mit Speicher- u. Lademöglichkeiten u. bei Abwehr von Rückzahlungsanspr. wg. Sonderentgelten; div. Netzbetreiber in Klagen zu Kapitalkostenaufschlag (BGH) sowie in div. Verf. zum Umfang des gesetzl. Akteneinsichtsanspruchs in Konzessionsverf.; mehrere Netzbetreiber u. Versorger zu den Folgen einer Lieferanteninsolvenz; Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom, Tennet, Westnetz bei Abwehr v. Entschädigungsansprüchen nach EEG-Härtefallklausel; div. Übertragungsnetzbetreiber i.V.m. der EEG-Umlage.
  • Teilen