JBB Rechtsanwälte

Medien: Vertrags- und Urheberrecht★★☆☆☆

Bewertung: Die Medienboutique hat sich v.a. dank des Engagements des von Mandanten wie Wettbewerbern oft gelobten Feldmann zu einer festen Größe im Beratermarkt entwickelt. Für Springer oder Spiegel ist das Team regelm. im Einsatz, v.a. dann, wenn es um Grundsätzliches geht. So war sie etwa für Letztere zuletzt erfolgr. vor dem BGH, als über die Reichweite der Pressefreiheit bei Buchbeitragsveröffentlichungen entschieden wurde. Dass sich JBB im Digitalisierungsgeschehen der Mandanten verortet u. sie dafür Branchen- wie Prozesserfahrung mitbringt, verhilft ihr immer wieder zu neuen Mandatierungen. So setzte zuletzt ein gr. Verlagshaus in einer Klage gg. den VZBV wg. der Nutzung von Cookies auf das Team. Anders als bei Wettbewerberin KNPZ kommen bei JBB die Kompetenzen nicht aus 2 verschiedenen Praxen für Datenschutz u. Medien, sondern Feldmann agiert als Allrounder mit kl. Team – inzw. ist er aber mindestens genauso erfolgreich mit diesem Ansatz.
Oft empfohlen: Thorsten Feldmann („sehr umtriebig“, „viel Erfahrung“, „Top-Jurist“, Wettbewerber; „sehr versiert“, „kompetent“, „exzellent, fachkundig“, Mandanten)
Team: 1 Partner, 1 Associate
Schwerpunkte: Beratung von Verlagen – zunehmend auch presse- u. äußerungsrechtl., Urheberrecht u. Gewerbl. Rechtsschutz. Zudem an der Schnittstelle zu IT, Datenschutz insbes. bei Digitalisierungsaktivitäten; auch bei kl. Transaktionen.
Mandate: Spiegel gg. Volker Beck wg. Buchbeitragsveröffentlichung (BGH); Axel Springer lfd., u.a. zu Plattform- u. Portalgeschäft, vertragsrechtl., auch presserechtl.; Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) gg. mabb wg. Zulassung Jugendschutzprogramm; Kulturprojekte Berlin vertrags- u. medienrechtl. bei Veranstaltung, u.a. Jubiläum Mauerfall; lfd.: Recherchenetzwerk Correctiv, De Gruyter, Celebrity News; Verlagshaus in presserechtl. Auskunftsansprüchen nach IFG; Verlagshaus gg. Verbraucherzentrale Bundesverband wg. Cookie-Nutzung.
  • Teilen