QUINN EMANUEL URQUHART & SULLIVAN

Patentprozesse/Rechtsanwälte★★★★★

Bewertung: Durch seine herausragende Präsenz bei wichtigen Mobilfunkklagen vor dt. Gerichten gelang es dem dt. Prozessteam der US-Kanzlei zuletzt, zu den 3 Marktführern Bird & Bird, Hogan Lovells u. Hoyng ROKH Monegier aufzuschließen. War es vor gut einem Jahr noch die Massenklage um Halbleiterpatente, die das Team um Grosch für Qualcomm gg. Apple stemmte, ist es aktuell omnipräsent an der Seite von Daimler als Hauptbeklagte im Leitprozess um Connected-Cars-Patente. Das Team vertritt den Autobauer aber nicht nur gg. Nokia, Sharp u. Conversant, sondern auch in einem anderen Streit gg. Broadcom. Darüber hinaus ist es für Blackberry, Google, IP Bridge u. Netflix in großen Prozessen um Mobilfunkpatente aktiv. Um diese Prozesse managen zu können, musste das Team auf Associate-Ebene erhebl. wachsen. Gleichzeitig ergriffen die Partner Kommer u. Preuß die Gelegenheit u. übernahmen eine visiblere Rolle in Mandaten. Diese Verbreiterung war notwendig, will Quinn Emanuel weiter Prozesse in einem breiten Spektrum von Technologie auf so hohem Niveau führen. Denn in der Vergangenheit konzentrierte sich die Marktwahrnehmung der Praxis v.a. auf ihren Staranwalt Grosch. Zuletzt stritt die Kanzlei für BASF etwa um moderne Sportsohlen. Auch die Arbeit für die Lifescience-Branche nimmt zu, bleibt jedoch ausbaufähig. QEU&S führt hier eher punktuell wichtige Verfahren vor dt. Gerichten, ließ für Pfizer oder Merck aber schon ihr Können auch in diesem Segment aufblitzen. Die großen, grenzüberschr. Kampagnen vergeben Originalherstellern von Arzneien aktuell aber meist noch an Teams mit starker europ. Präsenz wie Allen & Overy oder Hogan Lovells.
Stärken: Verletzungsprozesse um Mobilfunk. Einsprüche u. Nichtigkeitsklagen durch Rechtsanwälte ohne Patentanwälte. Starke US-Praxis.
Oft empfohlen: Dr. Johannes Bukow, Dr. Marcus Grosch („schwieriger Gegner“, „überragender Auftritt im Gerichtssaal“, Wettbewerber), Jérôme Kommer („leistet sehr gute Koordinationsarbeit in der Joint Defence Group in den Avanci-Klagen“, Wettbewerber), Jesko Preuß („sehr zufrieden“, Mandant)
Team: 2 Eq-Partner, 2 Sal.-Partner, 3 Counsel, 27 Associates
Schwerpunkte: V.a. bei Löschungs-, Einspruchs-, Nichtigkeits- u. Verletzungsverfahren um Prozesse. Starke Schnittstelle zum Kartellrecht.
Mandate: Prozesse: Daimler um Connected-Cars-Patente; Google gg. Philips; Blackberry gg. Facebook u. WhatsApp; IP Bridge gg. HTC; Qualcomm gg. Apple in Nichtigkeitsverfahren (alle um Mobilfunk); Netflix um Videostreaming; Bio-Rad um Gensequenzanalyse; Allison um Autokindersitze; BASF um Schuhsohlen (öffentl. bekannt); dt. Hersteller um Dialysetechnologie. Beratung: Merck im Zshg. mit Biosimilarklage.
  • Teilen