MENOLD BEZLER

Nationaler Überblick Top 50★☆☆☆☆

Auf den Punkt: Durch ihre Fusion mit einer WP- und StB-Gesellschaft hat die Stuttgarter Kanzlei das Angebot für Mandanten erweitert. Zugleich hat sie Impulse für ihr eigenes Kanzleimanagement gewonnen.
JUVE Kanzlei des Jahres im: Südwesten.
Analyse: Die Stuttgarter Mittelstandskanzlei ist im Südwesten v.a. für ihre Kompetenz im Gesellschafts-, Arbeits- und Insolvenzrecht bekannt. Der Abverkauf von 19 Reifencentern der Globus-Gruppe, die insolventen Papierwerke Lenk und die Sanierung der Meku-Gruppe waren nur einige Punkte auf ihrer langen To-do-Liste. Auch ihre prozessuale Kompetenz stellte sie wieder unter Beweis – etwa für Moldex-Metric, als es darum ging, den europaweiten Vertrieb von Plagiaten bei Atemschutzmasken zu stoppen, und für Drogerie Müller einen Präzedenzfall zum Tragen religiöser Symbole am Arbeitsplatz zu klären.
Mandate wie ein Vergabeverfahren zum Bau der größten Solarthermieanlage Deutschlands sowie an der Seite von EnBW die Verhandlung mit rund 600 Kommunen über eine mögliche Beteiligung an der EnBW-Netztochter unterstreichen, welch komplexe Aufgaben der Kanzlei anvertraut werden.
Ihre Kooperation mit der WP- u. StB-Gesellschaft BHP erwies sich nach nur einem Jahr so fruchtbar für die Beteiligten, dass sie jetzt in eine vollständige Integration unter dem Dach von MB übergeleitet wurde. Mit dem multidisziplinären Angebot punktete sie beispielsweise schon bei langjährigen Mandanten wie Alfred Ritter. Außerdem zahlt sich in Krisensituationen aus, dass sie jetzt Veränderungsprozesse in rechtlicher, finanzieller und steuerlicher Hinsicht gleichzeitig unterstützen kann. Unterschätzen sollte man auch die Manpower der frisch formierten Einheit nicht: Ihr Stab ist auf etwa 300 Mitarbeiter angewachsen, ihre Partnerriege auf rund 30 Gesellschafter – damit zählt sie mehr Equity-Partner als beispielsweise Gleiss Lutz am Stuttgarter Standort.
Perspektive: Die Partnerschaft nutzte den Schwung der Kanzleifusion dazu, um sich eine neue Satzung zu geben und eine Reform der Managementstrukturen anzugehen: Statt des bisherigen Managementduos gibt es – zumindest für die zweijährige Integrationsphase – nun drei Managing-Partner für das Tagesgeschäft sowie die Gestaltung und Optimierung der internen Abläufe. Und an die Stelle des Vergütungsausschusses trat ein Partnergremium, das weit mehr Themen begleitet als nur die Vergütungsfragen, sondern in der Umstellungsphase auch Sparringspartner für das Management ist. Mit dieser gut austarierten Herangehensweise will das Management um Lars Kuchenbecker einerseits die Qualitätsstandards weiter steigern, andererseits für eine konstruktive Weiterentwicklung der Sozietät im Konsens der Partner sorgen.
Die Kanzlei gilt vor Ort als ausgesprochen attraktiver Arbeitgeber: Ihre Flexibilität bei der Karriereentwicklung macht sie über die Region hinaus zum Vorbild. Selbst, dass der Gesellschafts- und Immobilienrechtler Prof. Dr. Thomas Lang aus der Partnerriege austrat, um ein eigenes Notariat zu eröffnen, war verkraftbar – blieb er mit der Neugründung Lang & Fay doch unter gleicher Adresse, was auch für die gute Zusammenarbeit spricht.
Ebenfalls unter gleicher Anschrift gibt es nun die Menold Bezler Insolvenzverwalter GbR, in welche – neben dem bekannten Verwalter Jochen Sedlitz – aus den eigenen Reihen Dr. Sebastian Mielke sowie der Quereinsteiger und Insolvenzverwalter Sebastian Schottmüller wechselten.
Mandantenstimmen: „Exzellent im Umgang, fachlich und hinsichtlich des Services. Super Berater auf ihren Gebieten“, so lobt ein Unternehmen ein größeres Team, das die Kanzlei für ein Mandat zusammengestellt hatte.
Service: In ihrer MDP-Aufstellung kann Menold ihre eigenen Arbeitsprozesse besser analysieren als früher. Wirtschaftsjuristen u. Projektjuristen sind schon jetzt z.B. im Corporate- u. Insolvenzbereich im Einsatz oder bei Massenverfahren wie VW. Doch die Kanzlei entwickelt auch neue, teils technikgestützte Beratungsprodukte: So orderten beispielsweise schon zahlreiche Unternehmen die präventiv angelegte Überschuldungsdiagnose. Auch für die Projektsteuerung im Bereich Vergabe/Planen und Bauen werden Produkte entwickelt.
Anwälte in Deutschland: 120
Blick auf die Standorte: Stuttgart.
Internat. Einbindung: Unabhängige deutsche Kanzlei mit exklusiver Kooperationsbeziehung zu Valoris in Frankreich.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
Menold Bezler Rechtsanwälte Partnerschaft mbB70469 Stuttgart
Zum Porträt
  • Teilen