Raue

Medien: Vertrags- und Urheberrecht★★★★☆

Bewertung: Die Praxis für Medienrecht zählt im Markt zu den führenden u. ist eng mit dem Presserecht der Sozietät verbunden. Dass sie in beiden Bereichen über äußerst renommierte Partner verfügt, bringt div. Verlagsmandanten dazu, umfangreich auf Raue zu vertrauen. Heine, der sich als Spezialist im Vertrags- u. Urheberrecht etabliert hat, berät bspw. regelm. die im Äußerungsrecht langj. Mandantin Axel Springer auch medienrechtl., zuletzt etwa zu Rahmenverträgen mit Content-Lieferanten. Dass die Beratung Hand in Hand so gut funktioniert, erkannten zunehmend US-Medienhäuser, die für ihre dt. Aktivitäten auf das Team setzen, darunter Buzzfeed. Auch die Kombination aus Kompetenzen im Verwaltungs- u. Öffentlichen Recht u. der Prozesserfahrung des Medienteams ist gefragt: So setzt etwa die Mabb in div. medienregulator. Verfahren auf Raue. Dass die Praxis besonders viel Erfahrung in der Verteidigung von Inhalten aufweist, nutzten zuletzt die neue dt. Filmgesellschaft u. der WDR, die Raue wg. Angriffen auf die Verfilmung eines Missbrauchsskandals erfolgreich vertrat.
Stärken: Langj. Erfahrung bei der Verteidigung von Inhalten, insbes. verlagsseitig; hohes Renommee im Presserecht.
Oft empfohlen: Prof. Dr. Jan Hegemann („menschl. u. qualitativ top“, „fachl. einer der Besten“, Wettbewerber), Dr. Robert Heine, Prof. Dr. Peter Raue
Team: 4 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 1 Counsel, 4 Associates
Schwerpunkte: Urheberrechtl. Beratung, Presse- u. Rundfunkrecht, Titelschutzrecht, Medienkartellrecht, v.a. auf Verlagsseite, auch für Onlinemedien. Zudem Künstler u. Kulturverbände. Mandanten: Verlage, Fernsehsender u. Internetunternehmen, Künstler, auch Filmproduktionen. Zudem polit. Engagement im Zshg. mit dem Leistungsschutzrecht für Verlage.
Mandate: Axel Springer lfd., u.a. in Prozess wg. Zeitschriftenarchiv; Buzzfeed lfd. medien- u. äußerungsrechtl.; Medienanstalt Berlin-Brandenburg lfd., u.a. in verwaltungsgerichtl. Verf. wg. medienaufsichtsrechtl. Untersagung von Persönlichkeitsverletzungen; Gema regelm. in Prozessen; neue dt. Filmgesellschaft u. WDR vor OLG wg. Verfilmung des Missbrauchsskandals an Odenwaldschule; lfd.: GVL, Looks Film & TV, u.a. zur Verfilmung zeithistorischer Inhalte; Zeitsprung Pictures u.a. urheber- u. persönlichkeitsrechtl. zu Verfilmung zeithistor. Stoffe; Secession-Verlag, ZPÜ; VG Media lfd. urheberrechtl. u. in div. Verf., u.a. gg. Google wg. Presse-LSR (EuGH).
  • Teilen