Battke Grünberg

Sachsen★★★★☆

Bewertung: Die Kanzlei ist der innovative u. dynamische Leuchtturm im sächs. Anwaltsmarkt. Nicht nur legte sie personell auch während der Corona-Krise zu, vielmehr nutzte die Einheit insbes. in ihrer Paradedisziplin Arbeitsrecht einmal mehr die Gelegenheit, ihre Flexibilität unter Beweis stellen. Hier galt es kurzfristig Einrichtungen der öffentl. od. kirchl. Hand bei der Einführung von Kurzarbeit auch im Zusammenspiel mit staatl. Fördermaßnahmen zu unterstützen, wobei auch neuartige Fragen wie zur Kurzarbeit für nicht beamtete Lehrer auftraten. Früh erkannt hat BG auch, dass in der Beratung von Wissenschaftseinrichtungen mit Blick auf die Zusammenarbeit mit der Privatwirtschaft Perspektiven liegen. Das wird etwa bei der Beratung des sächs. Wissenschaftsministeriums zur Etablierung von Lehrstühlen in Leipzig deutlich. Auch für Anwaltskanzleien neuartige Formen arbeits- u. gesellschaftsrechtl. Beratung, etwa in Nachfolgesituationen, zeichnet BG aus, wo die Kanzlei einerseits mit mediativ geprägten, andererseits mit Legal-Tech-Ansätzen operiert (etwa beim Vertragsmanagement). Hiermit sollen Mandanten Entscheidungswege aufgezeigt werden, die über das rein Rechtliche hinausgehen.
Oft empfohlen: Dr. Andrea Benkendorff (Arbeitsrecht), Jörg-Dieter Battke („kreativer Kopf“, Wettbewerber; Gesellschaftsrecht), Dirk Grünberg (Gesellschaftsrecht), Dr. Ekkehard Nolting (Gesellschaftsrecht)
Team: 8 Eq.-Partner, 1 Counsel, 10 Associates
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht/M&A u. Vergaberecht. Daneben Prozessvertretungen u. Schiedsverfahren (inkl. Schiedsrichterbestellungen), IT-, Marken- u. Wettbewerbsrecht, Medizinrecht, Energiewirtschafts- sowie EU-Beihilferecht. Branchen: regionale (Industrie-)Unternehmen, Wirtschaftsbetriebe der öffentl. Hand u. der Sozialwirtschaft.
Mandate: Gesellschafts- u. Handelsrecht: Sächs. Ministerium für Wissenschaft u. Kunst bei Errichtung von Stiftungsprofessuren der Deutschen Telekom an der Hochschule für Technik, Wirtschaft u. Kultur; KWD Kupplungswerk Dresden u.a. im Produkthaftungsrecht; VSB Holding bei gesellschaftrechtl. Auseinandersetzung; Essel Dtl. im Vertriebsrecht, u.a. Überarbeitung der allg. Lieferbedingungen; DRK Landesverband Sachsen im Gesellschaftsvertragsrecht; Drewag, Enso lfd. IP: Staatl. Schlösser, Burgen u. Gärten Sachsen. Arbeitsrecht: Dental-Kosmetik-Gruppe u.a. bei Tarifvertragsverhandlung u. betriebsverfassungsrechtl. Auseinandersetzungen; Wertbau bei Tarifvertragsverhandlungen; Stiftung Staßfurter Waisenhaus umf., u.a. bei Einführung neuer Arbeitsverträge (u.a. unter Einsatz eines abfragebasierten Vertragsgenerators); Fürst Donnersberg Stiftung zu Berlin, Roland Assistance, Krankenhaus Arnsdorf bei Legal Coaching für Führungskräfte; Accurat Gesellschaft für Personaldienstleistungen umf.; Ev. Behindertenhilfe Dresden u. Umland bei Eingruppierung von Lehrern u. Bewältigung der Corona-Krise (Einführung von Kurzarbeit, alternative Schulorganisation); AWO Kreisverband Oberlausitz umf., u.a. bei Corona; Lebenshilfe Dresden u.a. im Zuge Corona-Umorganisation; AWO Soziale Dienste Vogtland bei Entgelttarifverhandlungen; Cotesa bei Personalabbau; TU Dresden Ausbildungsgesellschaft, Med. Dienst der Krankenkassen Sachsen, Bauindustrieverband Berlin-Brandenburg-Sachsen bei Einführung von mobiler Arbeit u. flexibler Arbeitszeitgestaltung. Sonstige: ASB Chemnitz im Vergabeverfahren um Rettungsdienstleistungen.
  • Teilen