Maiwald

Patentprozesse/Patentanwälte★★★★☆

Patentprozesse/Rechtsanwälte★☆☆☆☆

Bewertung: Die Münchner IP-Kanzlei ist mit ihrem erprobten gemischten Ansatz sehr streitig ausgerichtet, wobei Verfahren um Pharma-, Biotech- u. Medizinprodukte deutl. das öffentl. Bild der Kanzlei dominieren. Schon immer war die Betreuung des Lifescience-Sektors ihre große Stärke. Die Patentanwälte führen intensiv Einsprüche beim EPA u. Nichtigkeitsklagen um zentrale Wirkstoffe. Dabei sind sie gleichermaßen für Patentinhaber u. Hersteller von Generika- u. Biosimilars tätig. Stief, der das Rechtsanwaltsteam leitet, gilt in der Branche als ausgewiesener Experte für Lizenzen u. Fragen rund um Verlängerungspatente für Arzneien (SPCs). Ein Blick auf die vielen namh. Prosecution-Mandanten zeigt dagegen, dass sich das Anmeldegeschäft der Kanzlei erhebl. von den Prozessaktivitäten unterscheidet: Hier betreut die Kanzlei zahlr. Unternehmen bei der Anmeldung von elektr. u. mechanischen Patenten. Wie viele Münchner Einheiten hat Maiwald eine techn. breit ausgerichtete Anmeldepraxis. Diese wuchs zuletzt nicht nur mit neuen Portfolios, etwa vom Massachusetts Institute of Technology, sondern auch mit einer Reihe von neuen Patentanwälten. Zudem ernannte Maiwald sehr viele Patentanwälte zu Partnern bzw. Counsel – ein Ausdruck davon, dass die Kanzlei inzw. eine ähnl. Struktur wie die Großkanzleien pflegt, sie gilt als gut gemanagt. In Prozessen um Elektronik- u. Mobilfunkpatente jedoch ist die Kanzlei noch nicht präsent. Dabei wären Prosecution-Mandanten wie Huawei u. Intel eine gute Basis für mehr Präsenz. Bei beiden Mandanten müsste sich Maiwald aber gg. gut etablierte Stammberater durchsetzen. Eine gezielte Verstärkung des Prozessteams – etwa durch einen im Markt visiblen Quereinsteiger mit eigenen Mandatsbeziehungen – wäre daher ebenso nötig, wie eine Stärkung des D’dorfer Standortes mit weiteren Rechtsanwälten.
Stärken: Patent-Prosecution u. -prozesse mit techn. Know-how in Pharma u. Biotech sowie Chemie. Lizenzverträge. Exzellente US-Kontakte.
Oft empfohlen: Marco Stief („Hat Maiwald seinen Stempel aufgedrückt“, Wettbewerber), Patentanwälte: Dr. Regina Neuefeind, Dr. Eva Ehlich, Dr. Dirk Bühler („sehr wertvoller Input, sehr reaktionsschnell“, Mandant)
Team: 70 Patent-, 9 Rechtsanwälte
Schwerpunkte: Patent-Prosecution mit breitem techn. Spektrum. Große Pharma- u. Chemiepraxis. Einspruchs- u. Nichtigkeitsverfahren. Verletzungsprozesse mit gemischten Teams. Lizenz- u. FuE-Verträge.
Mandate: Prozesse: regelm. für Fresenius Kabi; 1A Pharma u. Hexal um Inegy; Mylan Dura um Truvada; Mundipharma um Targin; University of California um CRISPR/Cas; Radiometer um PCT-Technologie; Beckman Coulter um Diagnosetechnologie; Meck in EPA-Einspruch um MS-Arznei Mavenclad; Purdue, u.a. gg. EPA (BVerfG); SPC-Anmeldungen u. EuGH-Verfahren für Royalty Pharma; Nike um Sportschuhe.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
Maiwald Patentanwalts- und Rechtsanwaltsgesellschaft mbH80335 München
Zum Porträt
Anwaltsporträts in dieser Kanzleibesprechung:
Dr. Marco StiefMaiwald Patentanwalts- und Rechtsanwaltsgesellschaft
Zum Porträt
Dr. Regina NeuefeindMaiwald Patentanwalts- und Rechtsanwaltsgesellschaft
Zum Porträt
Dr. Eva EhlichMaiwald Patentanwalts- und Rechtsanwaltsgesellschaft
Zum Porträt
Dr. Dirk BühlerMaiwald Patentanwalts- und Rechtsanwaltsgesellschaft
Zum Porträt
  • Teilen