REDEKER SELLNER DAHS

Energiewirtschaftsrecht: Regulierung★★☆☆☆

Bewertung: Entspr. ihrer trad. Stärke ist die Kanzlei im Energiesektor planungs- u. baurechtl. u.a. im Kontext komplexer Kraftwerksprojekte tätig. Zum erweiterten Angebot gehört ihre anerkannte Prozessstärke. Regelm. ist RSD in polit. bedeutsame Verfahren involviert, so etwa für RWE oder für eine Projektgesellschaft um Enercon, wo ein Münchner Planungsrechtler gemeinsam mit einem Verfassungsrechtler polit.-strateg. für die Genehmigung eintritt. Zu den Folgen des Atomausstiegs vertritt die Kanzlei Vattenfall in einem Musterprozess um die Reststrommengen des Kernkraftwerks Krümmel. Die regulator. Beratung im Energiesektor ist bei einem Kartellrechtler konzentriert, der regelm. u.a. 50Hertz berät u. vertritt. Für ein Industrieunternehmen führt er einen Prozess zur Begrenzung der EEG-Umlage in einem insolvenzrechtl. geprägten Umstrukturierungsumfeld.
Oft empfohlen: Prof. Dr. Olaf Reidt, Dr. Ulrich Karpenstein, Dr. Stephan Gerstner, Dr. Frank Fellenberg, Dr. Gernot Schiller
Team: 5 Eq.-Partner, 1 Counsel, 2 Associates
Schwerpunkte: Anerkannte Stärke im Umwelt- u. Planungsrecht, neben Planfeststellung von Großanlagen u. Netzausbau auch naturschutzrechtl. Kompetenz; daneben Baurecht bei Kraftwerksprojekten; erfahren in Prozessen vor ordentl. Gerichten u. Schiedsgerichten; neben Strom- u. Emissionshandel auch regulator. zur EEG-Umlage, zu Netzentgelten u. zur Systemstabilität.
Mandate: RWE in zahlr. Verf. im Umfeld des Braunkohleausstiegs; 50Hertz regulator. in div. Klageverf.; Projektgesellschaft um Enercon strateg. u. prozessual zu bayer. Windparkprojekt; div. kommunale Energieversorger zum Anlagenbegriff u. zu Fördermechanismus der erneuerbaren Energien; div. Industrieunternehmen beratend u. in Klageverf. zur Begrenzung der EEG-Umlage wg. Insolvenz u. Umstrukturierung; Vattenfall, u.a. gg. PreussenElektra wg. Reststrommengen; TransnetBW zum Netzausbau; Offshorewindpark zur Netzanbindung.
  • Teilen