White & Case

Umwelt- und Planungsrecht★★★☆☆

Produktbezogenes Umweltrecht/Regulierung★★★☆☆

Bewertung: Die Kanzlei steht im Umwelt- u. Planungsrecht wie zahlr. ihrer Großkanzleiwettbewerber grundsätzl. für Transaktionsbegleitung, Umstrukturierungen u. Altlastensanierungen. Doch klassische Planungsmandate füllten auch bei W&C zuletzt wieder vermehrt die Schreibtische: Das Mandat des Vorhabenträgers 50Hertz zur Planung eines 500 km langen Stromleitungsprojekts belegt den Bedeutungsgewinn der umwelt- u. planungsrechtl. Arbeit. Dies gilt auch für Altlastenmandate, wie das der Infraserv (marktbekannt), die ebenfalls zur hohen Grundauslastung der Praxis beitragen. Wimmer, der das 50Hertz- u. Infraserv-Mandat führt, steht ebenfalls für die Beziehung zur langj. Mandantin Daimler, deren Umstrukturierung die Praxis aus genehmigungsrechtl. Sicht begleitet hat. Der Stuttgarter Konzern setzt zudem im produktbez. Umweltrecht auf W&C, um europaw. das in den Fokus der Behörden geratene Emissionsverhalten der Dieselmotoren zu verteidigen. Bis vor Kurzem galt Brüssel als Standort für Mandantenanfragen im produktbezogenen Umweltrecht. Mittlerweile nimmt die dt. Praxis eine standortübergreifende, europ. Beratung zu produktbez. Themen im Umweltrecht stärker in den Fokus. Erste Erfolge verzeichnete sie u.a. für einen Hersteller von Elektroheizungen.
Stärken: Internat. Betrachtung des Öffentl. Rechts; enge Vernetzung mit anderen Praxisgruppen.
Oft empfohlen: Dr. Henning Berger, Prof. Dr. Norbert Wimmer („sehr besonnener u. umsichtiger Anwalt“, Wettbewerber)
Team: 2 Eq.-Partner, 3 Counsel, 6 Associates
Schwerpunkte: Klass. Umwelt- u. Planungsrecht, Fachplanungsrecht insbes. in den Branchen Energie u. Verkehr; immissionsschutzrechtl. Genehmigung von Anlagen, inkl. Projektfinanzierung, zudem Altlastensanierung sowie im Aufbau: produktbez. Umweltrecht. Beratung bei Transaktionen. Verfassungs- u. Verwaltungsrecht.
Mandate: 50Hertz zur Gleichstromhochspannungsleitung zw. Sachsen-Anhalt u. Südbayern; Daimler umf. zu regulator. Fragen des Verbrauchs- u. Emissionsverhaltens von Fahrzeugen sowie genehmigungsrechtl. zu Konzernumbau (marktbekannt); Infraserv zu Altlastensanierung (marktbekannt); DIC u. Sun Chemical zur gepl. Übernahme des globalen Pigmentgeschäfts von BASF; ww. Betreiber von Rechenzentren zu bauplanungs- u. städtebaul. Vertrag; Hersteller von Elektroheizungen zum neuen ElektroG, u.a. zur Rücknahmepflicht u. Verhältnis zur Stiftung Elektro-Altgeräte Register; Steag GuD Herne umweltrechtl. beim Bau eines Gas- u. Dampfkraftwerks.
  • Teilen