Bird & Bird

Brüssel★★☆☆☆

Bewertung: Im kartellrechtl. ausgerichteten Brüsseler Büro ist der Technologiefokus der Gesamtkanzlei besonders deutlich. Das zeigt sich u.a. in der ausgeprägten Automobilerfahrung der anerkannten Partnerin Federle, die zugleich Standortleiterin ist. Nicht zum ersten Mal vertrauten ihr Automobilzulieferer bei zukunftsweisenden Projekten, aktuell beriet sie kartellrechtl. etwa Aptiv bei einem mrd-schweren Joint Venture zur Entwicklung von Selbstfahrtechnologien. Elektronikkonzerne u. Zahlungsdiensteanbieter wie Mastercard zählen ebenso zu den Mandanten. Die Verbindungen zu den dt. Büros, wo u.a. in Düsseldorf auch Kontakte in den Automobilbereich bestehen, haben sich zuletzt weiter intensiviert. Die gut ausgewählten kartell- und regulierungsrechtl. Quereinsteiger der letzten Jahre (von Freshfields u. Tesla) tragen ebenfalls zum Profil des Büros bei.
Stärken: Internat. Team mit großer regulator. Erfahrung.
Oft empfohlen: Anne Federle, Hein Hobbelen (beide Kartellrecht)
Team: EU-Team: 3 (1 dt.) Partner, 1 Counsel, 10 Associates, 1 of Counsel, insges. rund 40 Anwälte
Schwerpunkte: Kartell- u. Beihilferecht; Vertrieb. Außerdem internat. Partnerteam mit regulator. Erfahrung in den Bereichen Automotive, Zahlungssysteme, Telekommunikation. Dazu auch belg. Full-Service-Praxis u. seit 2018 ein Public-Policy-Team.
Mandate: Adient zu Verkauf des ww. Automobiltextilgeschäfts an großen Wettbewerber; Aptiv zu JV mit Hyundai Motors für Selbstfahrtechnologie; Mastercard u.a. zu Zugang Dritter zur Technologie, Abwicklungsgebühren u. Systemgebühren; regelm. John Deere; Rubycon gg. Mio-EU-Bußgeld im Fall ‚Kondensatoren‘ (EuG).
  • Teilen