Raue

Umwelt- und Planungsrecht★★☆☆☆

Bewertung: Die Praxis ist im Umwelt- u. Planungsrecht wg. ihrer bau- u. planungsrechtl. Kompetenz eine etablierte Größe im Markt. Durch die gute Verankerung in Berlin sichert sie sich v.a. bei regionalen Auftraggebern Mandate, die auf eine langj. Beratung angelegt sind. So lasten die Praxis komplexe Projekte wie die Entwicklung von 3 Hochhäusern am Alexanderplatz oder die Umgestaltung des Flughafens Berlin-Tegel zum innovativen Gewerbe-, Industrie- u. Forschungsstandort weiterhin gut aus. Hervorzuheben ist die gute Verknüpfung mit anderen Fachbereichen der Kanzlei, z.B. dem Energierechtsteam. Die Teams arbeiten gemeinsam etwa in einem planungs- u. umweltrechtl. Mandat für Enyway beim Bau der ersten Crowd-finanzierten, subventionsfreien Freiflächensolaranlage in Deutschland. Ähnlich stark ist auch die Schnittstelle zum Verfassungs- u. Verwaltungsrecht, aus der sich regelm. Verweisgeschäft für die Anwälte ableitet.
Oft empfohlen: Christian von Hammerstein, Dr. Wolfram Hertel, Prof. Dr. Wolfgang Kuhla
Team: 3 Eq.-Partner, 1 Sal.-Partner, 1 Counsel, 2 Associates
Schwerpunkte: Öffentl. Bau- u. Planungsrecht (Immobilien, Infrastruktur) u. Umweltrecht (CO2-Handel, Lärm- u. Klimaschutz). Schnittstelle zu Energierecht, Vergaberecht, Verfassungs- u. Verwaltungsrecht.
Mandate: Lfd. CMB Management zu grünen Stadtvierteln; Covivio zu Entwicklung von 3 Hochhäusern am Alexanderplatz; Engie zur Neuerteilung wasserrechtl. Befugnisse für Kühlung eines Steinkohlekraftwerks; Enyway planungs- u. umweltrechtl. beim Solaranlagenbau; GSW lfd.; Tegel Projekt planungsrechtl. zu Umgestaltung des Flughafens Berlin-Tegel; lfd. Max Aicher zu Umwandlung eines als Kerngebiet ausgewiesenen Bürostandorts in einen Wohnungsstandort; lfd. Zweite Caurus zu Umwandlung von Gewerbestandort zu Wohngebiet; lfd.: Trockland.
  • Teilen