GvW Graf von Westphalen

Informationstechnologie: Verträge/Prozesse★★☆☆☆

Bewertung: Die IT-Praxis berät anwender- wie anbieterseitig u. entwickelt sich immer mehr zu einer Rundumberaterin. Ablesbar ist das an einer zunehmenden Zahl von Mandanten, für die sie als ausgelagerte Rechtsabteilung agiert. Ein Bsp. ist Asseco, für die sie umf. zu IT-Verträgen im Einsatz ist, darüber hinaus aber auch mehrere andere Praxisgruppen wie Arbeitsrecht u. Konfliktlösung einbindet u. so die Mandatsbeziehung immer mehr festigt. Arbeitete die IT-Praxis schon lange eng mit der Vergabepraxis zusammen – ablesbar an der Beratung mehrerer Bundesministerien – ,kam zuletzt v.a. die TK-Praxis bei einzelnen Mandaten hinzu. Der Gewinn einer anerkannten TK-Partnerin im Vorjahr trug so bereits erste Früchte.
Team: 6 Eq.-Partner, 1 Counsel, 5 Associates
Schwerpunkte: V.a. Systemimplementierungen, Softwarelizenz- u. -entwicklungsverträge; auch Datenschutz; IT-Vergabe der öffentl. Hand, daneben Outsourcings; Mandanten anbieter- wie anwenderseitig.
Mandate: AEF zu software-, lizenz- u. datenschutzrechtl. Fragen zum IoT; Asseco Solutions umf. zu IT-Verträgen; Bundesanstalt für Post u. Telekommunikation zu IT, Datenschutz u. DSGVO-Compliance; Celanese Europe, umf., u.a. zu SAP; Mecklenburg. Versicherungsgesellschaft, u.a. zu Vergütungsansprüchen eines Digitalisierungsdienstleisters; Örag zu Digitalisierung; Publicis Communications zu ww. Digitalisierungsservicevertrag; Sapient zu div. Kundenverträgen; Stark Dtl. zu Carve-out aus Saint-Gobain u. IT-Verträgen; ThoughtWorks Dtl. zu ww. Bieterverf. bei Kfz-Hersteller; Uniklinik Frankfurt bei IT-Einkauf.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
GvW Graf von Westphalen Partnerschaftsgesellschaft20354 Hamburg
Zum Porträt
  • Teilen