Kapellmann und Partner

Brüssel★☆☆☆☆

Bewertung: Das Brüsseler Büro der v.a. im Immobilien- u. Baurecht etablierten Kanzlei entwickelt sich weiter zum Kompetenzzentrum für EU-Prozessrecht. Europ. Institutionen, Unternehmen der Chemieindustrie u. das BMVerkehr setzen auf die Erfahrung der Praxis um van der Hout. Neben der weiter anziehenden Arbeit im Exportkontroll-, Zoll- u. Antidumpingrecht prägt die Praxis traditionell die beihilferechtl. Beratung, wo nicht nur div. Verkehrsflughäfen, sondern dtl.weit mit wachsendem Erfolg Vereine u. Betreiber u.a. zum Bau von Sportinfrastrukturen beraten werden. Von dieser Erfahrung profitiert auch die Gesamtkanzlei, v.a. die Gesellschafts-, Vergabe- u. Baurechtler. Die kartellrechtl. Praxis der Kanzlei, die bei EU-Fusionskontrollen u. bei kartellrechtl. Verfahren für langj. Mandanten wie Gea u. Klarna tätig ist, arbeitet ebenfalls eng mit dem Brüsseler Team zusammen.
Oft empfohlen: Prof. Dr. Robin van der Hout (Beihilfe- u. Kartellrecht)
Team: 1 Eq.-Partner, 1 Sal.-Partner, 3 Associates
Schwerpunkte: Europarecht, auch Außenhandel; Beihilferecht; Kartellrecht; Verkehr; Public Affairs.
Mandate: BMVerkehr zu den Auswirkungen des HOAI-Urteils des EuGH; Opel zum europ. Produktsicherheitsrecht; European Flavour Association EU-rechtl; Gea Group gg. Kommissionsbeschluss zur Änderung einer urspr. Entscheidung im Wärmestabilisatorenkartell; Klarna u. Sofort in dt. u. europ. Kartellverf.; Dralon bei Abwendung von Strafzöllen; US-Softwareunternehmen exportkontrollrechtl.; div. Fußballvereine beihilferechtl. zum Stadionausbau; lfd.: 3 dt. Messegesellschaften u. 4 dt. Verkehrsflughäfen beihilferechtl.; lfd.: EU-Kommission in Prozessen, u.a. zur Genehmigung von Kfz, u. div. EU-Agenturen wie Research Executive Agency, Exekutivagentur Bildung.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
Kapellmann und Partner10178 Berlin
Zum Porträt
  • Teilen