Gibson Dunn & Crutcher

Brüssel★★☆☆☆

Bewertung: Aus dt. Sicht sticht am Brüsseler Standort die kartellrechtl. Beratung von Murach heraus. Der auch im Frankfurter Büro tätige Partner begleitet dt. u. europ. Fusionskontrollen, die ihn über das M&A-Geschäft des dortigen (Heska Corporation), das internat. Netzwerk der Kanzlei (PepsiCo) oder seine eigenen Kontakte (Terminal Investment) erreichen. Auch die Anfechtung von Fusionskontrollen gehört zu seinem Geschäft. Für Salzgitter focht er die Fusion von Thyssenkrupp u. Tata Steel an. Bekannt ist zudem seine Arbeit für 1&1 Drillisch im Telefónica-Verfahren, das weiterhin viel Beratungsbedarf erzeugt. Die beihilferechtl. Beratung an der Schnittstelle zum Öffentl. Sektor baut eine dän. Partnerin aus, die u.a. Scandlines im Fehmarnbeltverfahren vor den EU-Gerichten vertritt.
Oft empfohlen: Dr. Jens-Olrik Murach, Christian Riis-Madsen, David Wood (alle Kartellrecht)
Team: 6 (1 dt.) Partner, 2 Counsel, 9 Associates
Schwerpunkte: Kartellrecht, inkl. internat. Fusionskontrollen, EU-Beschwerden wg. Marktmachtmissbrauch. Zudem Energieregulierungsfragen u. Beihilferecht.
Mandate: 1&1 Drillisch lfd., u.a. zu Netzbetreiberauflagen aus Telefónica/E-Plus-Fusion; Scandlines, Stena, HH Ferries, u.a. in Beihilfeverf. wg. Fehmarnbeltquerung; AlzChem beihilferechtl.; griech. Regierung/Ministerium für Digitales beihilferechtl. zum Breitbandausbau; Salzgitter gg. Fusion von Thyssenkrupp u. Tata Steel; Uniper kartell- u. wettbewerbsrechtl. zum Verkauf des Frankreich-Geschäfts; Fusionskontrollen, u.a. Atlas Copco bei Kauf von Isra Vision; Heska Corporation bei Kauf von Scil Animal Care; PepsiCo bei Kauf von Monster Energy Drinks; außerdem für Ungerer, Marriott, Terminal Investment, Krombacher.
  • Teilen