Weissleder Ewer

Verfassungs- und Wirtschaftsverwaltungsrecht★★★☆☆

Bewertung: Die renommierte Praxis ist bei Bund, Ländern u. Kommunen im Verfassungs- u. Wirtschaftsverwaltungsrecht für polit. bedeutende Verfahren eine gefragte Beraterin. So begleitete sie den Bund erfolgreich in dem langj. Verfahren um die Elbvertiefung, deren Ausbau vom BVerwG im Sommer genehmigt wurde. Daneben berät sie auch rege aufseiten von Vereinen u. Stiftungen, etwa eine Stiftungsaufsichtsbehörde zur Besetzung des Vorstands der Jakobus-Stiftung. Ein Mandant lobt das Netzwerk der Kanzlei u. außerdem das Engagement von Junioranwälten, die „aufwendig vorbereiten und unterstützen“. Bislang konzentrierte sich der gute Ruf der Praxis aber allein auf Namenspartner Ewer, auch wenn die jüngeren Anwälte auf einem guten Weg sind, allmählich aus seinem Schatten hervorzutreten.
Oft empfohlen: Prof. Dr. Wolfgang Ewer („beeindruckender Fundus u. Erfahrungsschatz“, Mandant)
Team: 7 Partner, 11 Associates
Schwerpunkte: Sehr gute polit. Vernetzung auf Landes- u Bundesebene. Häufig Fälle mit Bezug zum Umwelt- u. Planungsrecht.
Mandate: BRD zu Elbvertiefung (BVerwG); SV Wilhelmshaven zu Wiedereingliederung in Regionalliga Nord (BGH); Stiftungsaufsichtsbehörde zu Besetzung des Vorstands der Jakobus-Stiftung als Gesellschafter von Aldi Nord; Gemeinde gg. einen Amtshaftungsanspruch; Stadt Hamburg gg. Anwohnerbeschwerden in der HafenCity; Städte Hamburg u. Kiel zu Luftreinhalteplänen; Schleswig-Holstein u. Mecklenburg-Vorpommern in Normenkontrollverf. bzgl. Corona; Bundesland zum Waldausgleich; Ministerium gg. Normenkontrolle versch. Träger von Kinder- u. Jugendhilfeeinrichtungen; div. Unis zum Hochschulrecht.
  • Teilen