Sullivan & Cromwell

Brüssel★★☆☆☆

Bewertung: Das Brüsseler Team der renommierten US-Kanzlei ist regelm. in internat. geprägten Kartellrechtsmandaten gefragt. Teils sind dies Mandate aus der engen Beziehung zu den US-Büros, teils pflegt Rosenthal auch eigene enge Beziehungen zu namh. Mandanten wie dem Investor Silver Lake oder in Dtl. zu K+S. Darüber hinaus funkioniert die Zusammenarbeit mit der Frankfurter Kapitalmarktrechts- und M&A-Praxis nahtlos, wie sich zuletzt beim Einsatz im Rahmen des Börsenrückzugs von Rocket Internet zeigte. In vielen Mandaten geht die Beratung über fusionskontrollrechtl. Fragen hinaus, oft ist in strategisch bedeutsamen Projekten zugleich die tiefe europarechtl. Erfahrung beider dt. Anwälte gefragt.
Stärken: In Dtl. u. den USA sehr starke M&A-Praxis.
Oft empfohlen: Dr. Michael Rosenthal, Götz Drauz (beide Kartellrecht)
Team: 2 (1 dt.) Partner, 1 Counsel, 3 (1 dt.) Associates, 1 (dt.) of Counsel
Schwerpunkte: Fusionskontrollen, Kartellbußgeldverfahren u. Schnittstelle zum Beihilferecht.
Mandate: Fusionskontrollen: Tiffany zu Kauf durch Louis Vuitton; Spirit zu Kauf des Flugzeugteilegeschäfts von Bombardier, K+S u.a. bei Verkauf des amerikan. Salzgeschäfts (Bieterverfahren); Chevron u.a. zu Joint Venture mit Exxon u. Shell; Silver Lake u.a. hinsichtl. Gesellschaft Global Blue; Vorstand von Rocket Internet zu Börsenrückzug; Delivery Hero zu Beteiligung an Woowa/Korea; IHO Holding bei gepl. Spin-off von Vitesco; kartellrechtl. für Boeing und Airbnb; Fiat Chrysler Automobiles gg. steuerbezogene Beihilfeentscheidung (EuG); Mylan in patentbezogenen EuG-Prozess; Alcogroup zu EU-Kartellverf. ‚Bioethanol‘.
  • Teilen