Squire Patton Boggs

Marken- und Designrecht★★☆☆☆

Wettbewerbsrecht★☆☆☆☆

Bewertung: Die IP-Praxis erweitert ihren Aktionsradius im formellen Markenrecht, eine ihrer trad. Stärken, kontinuierlich. Ein Grund dafür ist, dass SPB die Zusammenarbeit mit den internat. Büros der Kanzlei weiter forciert. So kommen regelm. neue Mandanten aus den USA u. China hinzu, u.a. ein chin. Elektromobilitätskonzern. Diese berät das Team nicht nur im formellen Markenrecht, sondern auch immer häufiger bei der Produktpirateriebekämpfung u. Transaktionen. Auf die fachl. breite Aufstellung vertrauen zudem Unternehmen aus der Lebensmittel- u. Kosmetikbranche – für Balema etwa war das Team in einem viel beachteten EuGH-Verfahren um die Bezeichnung ,Balsamico‘ tätig. Dass zuletzt ebenfalls die prozessuale Arbeit an Bedeutung gewann, liegt auch an einer prozesserfahrenen Associate, die im Vorjahr von Eisenführ wechselte u. bspw. im Team für Zott in einem Streit um die Marke ‚Monte‘ tätig ist.
Oft empfohlen: Reinhart Lange („kreative Ansätze, sehr erfahren“, Wettbewerber), Dr. Christofer Eggers („erfahren im Lebensmittelrecht“, Wettbewerber)
Team: 2 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 4 Associates
Partnerwechsel: Eva Schalast (unbekanntes Ziel)
Schwerpunkte: Neben Verwaltung gr. Markenportfolios auch Prozessvertretung, im Wettbewerbsrecht oft an der Schnittstelle zum Lebensmittelrecht.
Mandate: Chin. Elektromobilitätsunternehmen bei ww. Portfolioverwaltung; Balema in Prozess um geograf. Herkunftsangabe ,Balsamico‘ (EuGH); Zott in Markenstreit gg. E-Zigarettenhersteller um die Marke ‚Monte‘; Bora Creations u. Tradewind im formellen Markenrecht u. strateg.; Richemont im Markenrecht; Deutsche Bank umf. im Marken- u. Wettbewerbsrecht; Zippo umf. im Marken- u. Domainrecht.
  • Teilen