Jones Day

Marken- und Designrecht★☆☆☆☆

Wettbewerbsrecht★☆☆☆☆

Bewertung: Durch ihre enge Einbindung in die Gesamtkanzlei wird die Praxis für einige gr. technologiestarke dt. Mandanten wie SAP auch im Marken- u. Wettbewerbsrecht tätig. Als eine Spezialisierung bildet sich die Beratung u. Prozessvertretung zu Geschäftsgeheimnissen heraus, wobei JD ebenfalls urheber- u. IT-rechtl. Know-how für die Mandanten einbringt. Trad. ist der Anteil an internat. Geschäft recht hoch, dazu kommt die Einbindung in Transaktionen, zuletzt etwa für Procter & Gamble beim Kauf eines europ. Unternehmens. Die beiden dt. Partner haben für sich aber auch jeweils gute eigene Kontakte aufgebaut u. festigten diese zuletzt, so nahm etwa ihre Tätigkeit für Miele noch einmal zu. Das Team bleibt allerdings im Marktvergleich recht klein, was dazu beiträgt, dass JD – anders als im Patentrecht – im Markt kaum für ihre Soft-IP-Praxis wahrgenommen wurde.
Oft empfohlen: Marc Groebl
Team: 2 Partner, 2 Associates
Schwerpunkte: Beratung sowie Prozessvertretung, oft auch mit Bezügen zum Urheber- u. IT-Recht. Formelles Markenrecht v.a. in München.
Mandate: SAP u. Miele, u.a. in UWG-Prozessen; Sunrise Medical im Marken- u. Designrecht; Venta-Luftwäscher in Prozessen gg. Dyson; chin. Technologiekonzern u. niederl. TK-Anbieter im Markenrecht; Ruderer Klebetechnik umf. im IP.
  • Teilen