Iffland Wischnewski

Krankenhäuser, MVZ und Apotheken★★☆☆☆

Bewertung: Die Darmstädter Kanzlei hebt sich von ihren Wettbewerbern durch ihre Spezialisierung im Heim- u. Pflegerecht ab. Dabei berät sie die Sozialwirtschaft umf., inkl. Arbeits- u. Immobilienrecht sowie M&A, u. deckt als eine von wenigen Einheiten im Markt auch das Feld der außerklin. Intensivpflegedienste ab. Im Zuge der Corona-Pandemie waren die tief spezialisierten Anwälte insbes. bei arbeits- u. pflegerechtl. Fragen etwa zu Besuchsverboten u. Infektionsschutzmaßnahmen in Pflegeeinrichtungen gefragt. Dank der guten Vernetzung eines im Vorjahr hinzugekommenen erfahrenen Counsels konnte die Kanzlei ihre Mandantenbasis bei Einrichtungen der Eingliederungs- u. Behindertenhilfe ausbauen, die sie insbes. zur Umsetzung des neuen Bundesteilhabegesetzes berät. Der hohen Auslastung an der Schnittstelle zum Strafrecht trägt indes die jüngste Verstärkung mit einem auf diesem Feld erfahrenen Counsel Rechnung.
Team: 4 Partner, 9 Counsel, 3 Associates
Schwerpunkte: Umf. zu Heim- u. Vertragsrecht, Arbeitsrecht u. M&A für soziale Einrichtungen. Pflegeversicherungsrecht, Zulassungsrecht, Schiedsverfahren nach SGB sowie zunehmend Recht der außerklin. Intensivpflege. Mandanten: v.a. Pflegedienste, Pflegeheime u. Einrichtungen der Behindertenhilfe.
Mandate: Außerklin. Intensivpflegedienst u. Spitzenverband gemeinnütziger Pflegeanbieter sozialrechtl.; regionaler Träger der Eingliederungshilfe im Zshg. mit Corona-Krise zu Kurzarbeit u. öffentl.-rechtl. Ersatzleistungen; überreg. Betreiber zu Neuzulassung von Pflegeheim u. Pflegesatz- sowie Investitionskostenvereinbarung.
  • Teilen