Noerr

Pharma- und Medizinprodukterecht★☆☆☆☆

Bewertung: Die Stärke der standortübergr. agierenden Gesundheitspraxis ist ihre Kompetenz an den Schnittstellen zum Gesellschafts- u. Kartellrecht. Diese spielt sie regelm. bei der Beratung von Krankenhausträgern bei M&A-Deals u. Kooperationen aus. Zuletzt stand Noerr etwa Asklepios, Helios u. Debeka kartellrechtl. beim Joint Venture ,Wir für Gesundheit‘ zur Seite. Für die regulator. Beratung steht das Dresdener Büro: Neben digitalen Plattformthemen rücken hier sozialrechtl. u. Erstattungsfragen immer stärker in den Vordergrund.
Team: 6 Eq.-Partner, 3 Sal.-Partner, 4 Counsel, 4 Associates, 1 of Counsel
Schwerpunkte: Regelm. Gestaltung v. Distributions-, Forschungs- u. Entwicklungsverträgen, klin. Prüfungen sowie zum europ. Marktzugang u. der Vermarktung. Zudem M&A-Transaktionen, Joint Ventures. Ausgeprägte Schnittstelle zu IT-/Datenschutzrecht. Regulator. Beratung im Arzneimittel- u. Medizinprodukterecht (klin. Prüfung, Vertrieb, Marktzugang, Pricing). Auch Kartell-, Patentrecht, Compliance, Arbeitsrecht sowie IP.
Mandate: Asklepios, Helios u. Debeka kartellrechtl. bei Joint Venture ‚Wir für Gesundheit‘; Helios Kliniken bei Kauf des Bonner Krankenhauses ‚Seliger Gerhard‘ von Malteser Dtl.; Zimmer Biomet regelm. umf., u.a. im Medizinprodukterecht, zu Lizenzen u. Compliance; Boehringer Ingelheim (Veterinärmedizinsparte) vertriebsrechtl.; Dexcel-Pharma zu Produkteinführung; Zambon Group bei Kauf von Breath Therapeutics; dt. Versandapotheke apothekenrechtl., regulator., vertragsrechtl. u. digital zu Beteiligung an Plattformen.
  • Teilen