Schmidt von der Osten & Huber

Krankenhäuser, MVZ und Apotheken★★★☆☆

Bewertung: Die Gesundheitspraxis der trad. Ruhrkanzlei ist insbes. aufgrund ihrer Kompetenz im Krankenhausrecht dtl.weit angesehen. Das Team berät zunehmend Großpraxen u. Investorengruppen bei MVZ-Deals u. Kooperationen, wobei die Medizinrechtler regelm. eng mit den Gesellsch.rechtlern u. M&A-Anwälten zusammenarbeiten. Erfolgreich ist der strateg. Aufbau neuer Mandantengruppen: Neu ist etwa die sozialrechtl. Beratung von 2 Krankenkassen. Personell hat sich die Praxis mit einer Inhouse-Anwältin, die die Beratung an der Schnittstelle zum Pharmarecht aufbauen soll, verstärkt. Auch das Arzthaftungsrecht hat SOH nach einem Verlust im Vorjahr mit dem Zugang einer erfahrenen Associate wieder ausgebaut.
Stärken: Gesellsch.recht/M&A bei ärztl. Kooperationen, Arzthaftung.
Oft empfohlen: Prof. Dr. Franz-Josef Dahm („tiefe Expertise“, Wettbewerber), Dr. Stefan Bäune („fachl. sehr fundiert, ausgesprochen kollegial“, „äußerst versiert“, Wettbewerber), Dr. Roland Flasbarth
Team: 3 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 3 Associates
Partnerwechsel: Dr. Corinna Schmidt-Murra (von Takeda)
Schwerpunkte: Krankenhausrecht, HWG, Zulassungen u. Erstattungen, Medizinprodukte sowie Abgrenzung Lebensmittel/Kosmetika. Branchenspezif. Arbeits-, Vergabe-, Marken- und Patentrecht, Compliance u. Datenschutz.
Mandate: Bundesverband der Knappschaftsärzte lfd., u.a. zu Vergütung; Lohmann & Rauscher medizinrechtl.; Uniklinik Essen u. Klinik Dortmund, u.a. zu MVZ-Betrieb, Krankenhausplanungs- u. Abrechnungsfragen; Klinikum zu Wahlleistungs- u. Kooperationsverträgen; Krankenkasse sozialrechtl. zu digitaler Patientenakte; kommunaler Krankenhauskonzern zu Kooperationsverträgen mit niedergelassenen Ärzten; Kinderwunschzentrum bei Aufbau von MVZ-Standorten.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
Schmidt von der Osten & Huber Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaft mbB45128 Essen
Zum Porträt
  • Teilen