Mazars

Energiewirtschaftsrecht: Regulierung★★☆☆☆

Bewertung: Im Energiesektor hat die Praxis sich in kurzer Zeit einen Namen gemacht. Thomale, der für einen zivilrechtl. Fokus im Energiekartell- u. Energieregulierungsrecht steht, beriet etwa Mainova u.a. zu Vertragsverhandlungen, die die Strom- u. Wärmeversorgung der neuen DFB-Akademie in Ffm. zum Gegenstand hatte. Zu Preisanpassungen in Wärmelieferverträgen sowie zum wohnungswirtschaftl. geprägten Thema Kundenanlagen kann er zudem BGH-Erfahrung vorweisen. Die Einbettung der energierechtl. Beratungspraxis in eine funktionierende MDP-Kanzlei zahlt sich für Mandanten aus der Wohnungswirtschaft u. aus dem Gesundheitssektor aus. Dass ein Partner beste Kontakte zur Kommunalwirtschaft unterhält, erweitert den potenziellen Mandantenstamm. Er berät schwerpunktmäßig zu Konzessionsvergaben u.a. bei Wasser.
Oft empfohlen: Dr. Hans-Christoph Thomale („harter Verhandler, aber immer kollegial u. lösungsorientiert“, Wettbewerber), Dr. Hans-Martin Dittmann
Team: 2 Eq.-Partner, 1 Sal.-Partner, 5 Associates
Schwerpunkte: Energiekartellrecht u. Konzessionsvergaben; Energielieferverträge, Preisstreitigkeiten, Netzregulierung, Eigenversorgung, Kundenanlagen, regulator. Kostenoptimierung; große Prozesserfahrung.
Mandate: Mainova in Vertragsverhandlungen für die Energieversorgung der neuen DFB-Akademie; Energieversorgung Offenbach u. Dietzenbach in Klageverf. zu Preisänderungen in Fernwärmeverträgen (BGH); Netzbetreiber zur Abgrenzung einer Kundenanlage (BGH); Gasversorgungsunternehmen zur Optimierung des Netzbetriebs; Krankenhausbetreiber energierechtl. bei Kauf einer Krankenhausgruppe; Arzneimittelhersteller zur Vermeidung von EEG-Umlagenachforderungen; Medienunternehmen zur Einordnung der elektr. Infrastruktur als Kundenanlage u. ggü. Netzbetreiber wg. mögl. Rückforderungen; div. Kommunen zu Konzessionsvergaben Gas, Strom u. Fernwärme; Verkehrsgesellschaft zur EEG-Umlage.
  • Teilen