Müller-Wrede & Partner

JUVE Awards 2020Was für ein erfolgreiches Jahr für das neunköpfige Vergaberechtsteam um Malte Müller-Wrede: Wettbewerber nahmen mit Hochachtung zur Kenntnis, dass die BVG beim Angriff auf ihre 3 Milliarden Euro schwere Beschaffung von Schienenfahrzeugen Müller-Wrede hinzuzog, als die Ausschreibung bei der Verhandlung vor dem Berliner Kammergericht in Gefahr war. Die Verhandlung selbst machte in der Anfangsphase der Corona-Einschränkungen Schlagzeilen. Sie unterstreicht auch, wie die Berliner Boutique sich durch ihre große Prozessstärke von Wettbewerbern abhebt. Dabei hatte sie gerade in diesen Wochen noch weitere politisch drängende Mandate auf dem Tisch: Sie begleitete das Bundesgesundheitsministerium und die Bundesregierung sowohl bei der eiligen Beschaffung von Masken in China als auch beim Aufbau der heimischen Produktion. So sagte ein Wettbewerber anerkennend: „Dieses Jahr hat sich gezeigt, dass Müller-Wrede unter den erfahrenen Vergaberechtlern für Auftraggeber die erste Wahl ist, wenn es brenzlig wird.“
Die Kanzlei ist regelmäßig für Auftraggeber auf Bundes- wie Landesebene in politisch wichtigen Ausschreibungen zu sehen. Dabei arbeitet sie geräuschlos Hand in Hand mit Unternehmens- u. anderen externen Beratern zusammen – eine Zusammenarbeit, die Wettbewerber oft noch ruckeliger gestalten.
  • Teilen