Pohlmann & Company

JUVE Awards 2020Sie ist da, wo alle anderen gerne wären: Wenn es eine deutsche Kanzlei gibt, die sich beim Thema Compliance als ,Global Player‘ bezeichnen kann, dann ist es Pohlmann & Company. Nach umfangreichen Mandaten in Kanada und Brasilien hat die Berufung von Namenspartner Dr. Andreas Pohlmann durch das US-Justizministerium zum Monitor von Ericsson – auf Vorschlag des schwedischen Konzerns – die Kanzlei endgültig in die Weltliga katapultiert.
Doch das Team schaut nicht nur nach Westen: Aus dem vorangegangenen Monitorship über ein kleineres niederländisches Unternehmen haben sich Kontakte nach Osteuropa ergeben. In Deutschland setzt eine Reihe von Unternehmen regelmäßig auf das Team, darunter auch Mittelständler wie Willmar Schwabe. Wettbewerber sprechen beeindruckt von einer „bemerkenswerten Marktdurchdringung“.
Inhaltlich ist die Einheit zudem ihren Wettbewerbern oft einen Schritt voraus, weil sie früh auf interdisziplinäre Teams, Risikoanalysen und Umwelt-Compliance setzte – eine Weitsicht, die zuletzt zu einer Erweiterung des umweltrechtlichen Teams führte. Dass sie manchmal jedoch zu früh ist, zeigen der Rückzug aus Kanada und die (noch) schleppende Nachfrage nach CSR-Compliance. Letzteres dürfte mit der Mandatierung durch Zalando jedoch bald deutlich Schwung bekommen.
Wenn es jetzt noch den anderen Partnern gelingt, deutlicher aus dem Schatten des Namenspartners zu treten – und nicht erst, wenn sie eigene Praxen bei Wettbewerbern etablieren –, kann es eigentlich nur noch ein Ziel geben: Asien.
  • Teilen