FRESHFIELDS BRUCKHAUS DERINGER

Energiewirtschaftsrecht: Regulierung★★★☆☆

Energiesektor: Transaktionen/Finanzierung★★★★☆

Bewertung: Nach den zahlr. Abgängen im Energiesektor in den vergangenen Jahren ist FBD in ihrem Kerngeschäft Energie-M&A weniger sichtbar. Wettbewerber wie Clifford u. Linklaters konnten der brit. Spitzenkanzlei v.a. bei der Beratung von Infrastrukturfonds zuletzt den Rang ablaufen. Das darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass FBD immer noch über einen exzellenten Marktzugang verfügt. Kogge, der für den Neuanfang des Sektorfokus steht, war zuletzt für Tennet bei einem Offshoredeal zu sehen. Zukunftsweisend ist die Beratung eines Energieversorgers zu einem Wasserstoffprojekt, das im Rahmen der sog. Reallaborinitiative des BMWi gefördert wird. Für die Regulierungserfahrung der Gruppe steht der Energiekartellrechtler Scholz. Nord Stream 2 begleitet er in einem polit. bedeutsamen Verf. um eine Regulierungsfreistellung. Insbes. die Vertretung des Industrieparkbetreibers u. Energieerzeugers Currenta in einem wirtschaftl. bedeutenden Verfahrenskomplex um das Eigenstromprivileg belegt das Renommee der Praxis, in der auch der Nachwuchs sichtbarer wird.
Oft empfohlen: Dr. Ulrich Scholz („ein Mann für Handschlaggeschäfte“, Wettbewerber; „erstklassig“, Mandant), Mirko Masek („in allen Dingen tief drin, super anspielbar, sehr gute Übersicht“, Mandant), Dr. Stefan Tüngler („sehr gut“, Wettbewerber), Dr. Ralph Kogge („kommerziell sehr visiert, bietet Lösungen an“, Mandant), Dr. Andreas Fabritius („sehr erfahrender M&A-Mann“, Mandant)
Team: 8 Partner, 2 Counsel, ca. 20 Associates, 1 of Counsel
Schwerpunkte: Konzerninterne Reorganisationen (Gesellschaftsrecht), Projektfinanzierungen u. M&A sowie Kartell- u. Vertragsrecht u. Schiedsgerichtsverfahren (Handel u. Haftung), flankierend Regulierung u. Anlagenbau.
Mandate: Tennet bei Verkauf von Minderheitsanteilen an 4 Umspannwerken durch Mitsubishi; Currenta in über 20 Verfahren zum Eigenstromprivileg; Nord Stream 2 regulator. ggü. BNetzA; europ. Stromhändler ggü. BNetzA zur Bewirtschaftung von Bilanzkreisen; europ. Energieversorger zu Entflechtungsvorschriften in Bezug auf Gasspeicher; Fernleitungsnetzbetreiber Erdgas zu Beteiligung am LNG-Terminal Wilhelmshaven; Erdölgesellschaft zu Beteiligung an LNG-Terminal Brunsbüttel; europ. Energieversorger zu Reallabor Wasserstoff; RWE, u.a. bei Verkauf der Innogy-Mehrheitsanteile an E.on u. gg. Klage eines peruan. Andenbewohners wg. Klimaschäden; Portigon in ICSID-Schiedsverf. gg. Spanien bzgl. Energiecharta-Vertrag; lfd.: Orsted.
  • Teilen