OPPENLÄNDER

Energiewirtschaftsrecht: Regulierung★★☆☆☆

Bewertung: Das Geschäft der Stuttgarter Praxis ist sehr prozesslastig u. spielt sich oft an der Schnittstelle zum Kartellrecht ab. Preisfindung u. Preisstreitigkeiten stehen häufig im Mittelpunkt. Das Team stritt z.B. für die Stadtwerke Gießen in einem Kartellverwaltungsprozess zur Missbrauchsaufsicht bei Wasserpreisen u. vertrat EnBW in einem Klageverf. gg. die Stadt Stuttgart. Praxisgruppenleiter Köhler wird zudem regelm. als Schiedsrichter empfohlen u. mandatiert. Neben ihrem Kerngeschäft erschließt die Praxis sporadisch neue Tätigkeitsfelder wie die Beratung zum Energievertrieb. Nachwuchspartner Weitner steht für den angestrebten Ausbau der Kompetenz in Schiedsverf. u. bei der Beratung von Fernwärmeversorgern.
Oft empfohlen: Prof. Dr. Markus Köhler, Dr. Andreas Hahn, Dr. Malte Weitner („pragmatisch, verlässlich, kompetent“, Wettbewerber)
Team: 5 Eq.-Partner, 1 Sal.-Partner, 1 Associate
Schwerpunkte: Energiekartell-, Energievertrags- u. Energieregulierungsrecht in allen relevanten Netzinfrastrukturen; klarer Fokus auf Preisstreitigkeiten, dazu auch DIS-Schiedsverfahren sowie Prozessführung vor ordentl. Gerichten; Transaktionen inkl. Fusionskontrolle; insges. Infrastrukturberatung über Energiesektor hinaus: auch im Wasser- u. im Verkehrssektor.
Mandate: EnBW bei Klage gg. Stadt Stuttgart wg. Aufwendungsersatz für die Löschwasserversorgung; Fluxys, u.a. bei Klage gg. BNetzA zu Festlegungen Regent u. Amelie; Stadtwerke Gießen in Kartellverw.-Prozess wg. Preismissbrauchsverfügung der Landeskartellbehörde Hessen; Horb Energie in Prozess zu Fernwärmepreisen.
  • Teilen