Notariat

Generationswechsel bringt Schwung in den Markt

Der Wandel im Notarmarkt beschleunigte sich zuletzt auf ganz natürliche Weise: Altmeister wie der Stuttgarter Hagen Krzywon oder Hans-Hermann Rösch am Berliner Standort von Gleiss Lutz schieden mit Erreichen der Altersgrenze aus, auch Prof. Dr. Norbert Zimmermann in Düsseldorf beendet seinen Dienst zum Jahreswechsel 2020/21. Ihnen folgen junge, hoch professionelle Notare nach, die zum Teil nahtlos dort weitermachen, wo ihre Amtsvorgänger aufgehört haben – so etwa Dr. Stephan Sünner für Krzywon. Unterdessen legen vor allem in Frankfurt und Berlin immer mehr Anwaltskanzleien Wert darauf, im Rahmen eines Full-Service-Angebots auch das lukrative Beurkundungsgeschäft zu übernehmen. Kanzleien wie Greenfort, Mayer Brown, Noerr oder White & Case sind damit bereits fest etabliert, andere bauen auf. So holten etwa Avocado, Ebner Stolz Mönning Bachem, Friedrich Graf von Westphalen & Partner und Schalast & Partner in Frankfurt Anwaltsnotare aus anderen Kanzleien ins Haus. In Berlin verstärkte Luther ihre Immobilienpraxis mit zwei Partnern, die insbesondere für ihre notariellen Kompetenzen bekannt sind.

Doch auch der umgekehrte Trend nimmt Fahrt auf: Notariate als Spin-offs. So verlor Flick Gocke Schaumburg nach nur zwei Jahren ihren Berliner Notar, der sich mit einem größeren Team als 3n Berlin selbstständig machte. Diese Neugründung steht ebenso im Zeichen zunehmender Spezialisierung wie die Umwälzungen im Stuttgarter Notarmarkt: Dort hatte die Landesregierung 2018 die staatlichen Notariate abgeschafft und das Nur-Notariat etabliert. Auch wenn viele Notare bis zur Altersgrenze in ihren bisherigen Einheiten bleiben dürfen, ist dadurch der Markt in Bewegung gekommen. Zuletzt verließ Prof. Dr. Thomas Lang seine langjährige Kanzlei Menold Bezler, um sich als Nur-Notar mit einer jüngeren Kollegin unter dem Namen Lang Fay selbstständig zu machen.

Die folgenden Bewertungen behandeln Notariate, die von Unternehmen und Wirtschaftsanwälten besonders häufig empfohlen werden. Die reine Anzahl der Beurkundungen spielt für die Bewertung keine Rolle. Die Zitate stammen sowohl von Unternehmen als auch Anwälten. Alle Mandate sind aus dem Markt bekannt. Auch wenn grundsätzlich die gesamte Bandbreite notarieller Leistungen angeboten wird, sind die meisten Notariate doch für bestimmte Schwerpunkte besonders anerkannt, sei es für den Immobiliensektor, für gesellschaftsrechtl. Themen einschließlich Nachfolgeregelungen (Nachfolge/Vermögen/Stiftungen) u. für M&A-Transaktionen (inkl. Private Equity u. Venture Capital).

  • Teilen