JUVE Kanzlei des Jahres

Wirtschafts- und Steuerstrafrecht

Banges Warten

Mit Spannung warteten nicht nur Anwälte darauf, wie es mit dem Unternehmenssanktionsrecht weitergeht. Im April, mitten in der Corona-Pandemie, lag der Referentenentwurf vor, und im Juni folgte überraschend schnell der Regierungsentwurf. Wie erwartet hagelte es Kritik aus der Wirtschaft.

Corona bremste zwar den Gesetzgeber nicht, aber die Justiz: Hauptverhandlungen und Durchsuchungen fielen aus. Das erste wegweisende Urteil in Sachen Cum-Ex aus Bonn fiel aber noch. Ein Anwalt bezeichnete es mit Blick auf den durch die Pandemie gestiegenen Druck, der auf dem Gericht lastete, als „richterliches Glanzstück“. Das Urteil wird seine Reichweite erst noch zeigen – allein Köln führt fast 900 Cum-Ex-Beschuldigte.

Gab es zuletzt außer Wirecard auch kaum neue Großverfahren, so rechnen viele Strafrechtler mit einem Aufflammen, wenn klar wird, dass manche Unternehmer im Zuge der Conora-Krise zu hart am Wind gesegelt sind. Schon im späten Frühjahr lagen die ersten Betrugsermittlungen auf dem Tisch. Die Verteidigung in diesen Ermittlungsverfahren wird dann auf den Hauptverhandlungsstau treffen, den die Pandemie verursacht hat. „Der Bedarf an guten Wirtschaftsstrafverteidigern wird die Kapazitäten bei Weitem übersteigen“, orakelte ein erfahrener Strafrechtler.

Wachwechsel

Vor allem das Steuerstrafrecht brachte zuletzt auch Anwälte ins Visier der Justiz. So verhandelte das Landgericht Augsburg im Goldfinger-Verfahren gegen zwei Steuerrechtler der inzwischen aufgelösten Münchner Kanzlei AFR Aigner Fischer, und der frühere Freshfields-Partner Ulf Johannemann saß wegen möglicher Beteiligung an Cum-Ex-Deals zeitweise in U-Haft. Tat die Anwaltsszene bis dahin Steueranwalt und ,Cum-Ex-Erfinder‘ Dr. Hanno Berger, dessen Anklage inzwischen vom Landgericht Wiesbaden zugelassen wurde, als Einzelfall ab, so war damit bei der Verhaftung Johannemanns Schluss.

Die Cum-Ex-Verfahren sind ein Stelldichein von Verteidigern aus drei bis vier Anwaltsgenerationen. Sie stehen damit für die Wachablösung im Markt. Diese zeigt sich im Rückzug mancher älterer Verteidiger – so schlossen sich die verbliebenen Partner von Compart & Schmidt Melchers an, nachdem der angesehene Dr. Eddo Compart in den Ruhestand gegangen war. Er verstarb im Sommer 2020. Aber vor allem im Entstehen neuer Boutiquen zeigt sich der Generationswechsel: Die Gründer kommen meist aus gutem Hause und etablieren sich dank guter Vernetzung in ihrer Altersklasse rasch, wie etwa Rosinus Partner. Zuletzt kam das Strafrechtsteam von Brehm & v. Moers hinzu, heute Pfordte Bosbach. Der Schritt war schon lange erwartet worden. Zudem verließ Antje Klötzer-Assion die Kanzlei Livonius, um auf eigene Faust weiterzumachen. Andere junge Einheiten sicherten sich prominente Mandate: so MichalkeRosskopf im Wirecard-Komplex oder Zimmermann Smok, die für ZF Friedrichshafen neben Hogan Lovells tätig wurde. Derweil haben sich die Namenspartner von Rettenmaer & Adick schon wieder getrennt. Die Herausforderung in diesen Kleinstkanzleien wird sein, unter dem zu erwartenden Auslastungsdruck ihre Qualität zu halten.

Zu einer Spaltung ganz anderer Art kam es auf Kammerebene: Zur Verwunderung der Mitglieder des angesehenen Strafrechtsausschusses der BRAK rief das Kammerpräsidium Anfang 2020 einen Ausschuss für Strafprozessrecht ins Leben, geleitet von Prof. Dr. Christoph Knauer. Einzelne Regionalkammern warfen dem Präsidium daraufhin unzulässiges Verhalten und fehlende Transparenz vor. Auf der Hauptversammlung der BRAK, die im Juni Corona-bedingt als Präsidentenkonferenz stattfand, wurde das Thema dann diskutiert.

Die folgenden Bewertungen behandeln Kanzleien, die im Wirtschafts- und/oder Steuerstrafrecht beraten. Die Mandatsbeschreibungen beziehen sich in aller Regel auf zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses nicht rechtskräftig festgestellte Vorwürfe. Die tabellarischen Übersichten unterscheiden zwischen Individualverteidigung u. der Beratung von geschädigten oder betroffenen Unternehmen (siehe auch Compliance-Untersuchungen, Konfliktlösung und Öffentlicher Sektor). Hinzu kommt eine Übersicht über ausgewiesene Steuerstrafrechtler.


PfeilJUVE Kanzlei des Jahres

  • Teilen