DIE 10 GRößTEN DEALS FüR DEUTSCHE KANZLEIEN 2019/2020

Das M&A-Geschäft sah Hochs und Tiefs und einige Spartenverkäufe. Ein fulminanter Höhepunkt war der Verkauf der Aufzugsparte von Thyssenkrupp. Doch auch Bayer, BASF und Scout24 verschafften sich mit Abverkäufen neue Milliarden.

Überraschende Wendungen boten die öffentlichen Übernahmen: Für Osram musste das österreichische Unternehmen AMS erst diverse Finanzinvestoren überbieten, stolperte dann an der selbst gesetzten Annahmeschwelle, bevor es im zweiten Anlauf über eine neu gegründete Gesellschaft erfolgreicher war. Thermo Fischer hingegen, die für das Biotech-Unternehmen Qiagen ebenfalls eine Schippe nachlegte und rund 11,3 Milliarden Euro bot, kam nicht zum Zug. Doch manchmal zahlt sich ein langer Atem aus: Fortum hält an Uniper inzwischen rund 75 Prozent aller Anteile.

Zahlreiche Aktienkaufangebote gab es zudem im Immobiliensektor: Aroundtown bot für TLG Immobilien, die französische Firma Covivio für Godewind und Ado Properties sammelte gleich Aktien von drei Wettbewerbern – Adler, Westgrund und Consus – ein.

Transaktion

Transaktions-volumen
in Mrd. Euro

Rechtsberater

Thyssenkrupp verkauft ihre Aufzugsparte an ein Konsortium aus den Private-Equity-Häusern Advent und Cinven, den Staatsfonds von Abu Dhabi (ADIA) und die Essener RAG Stiftung.

 17,2

Advent/Cinven/ADIA/RAG-Stiftung: Kirkland & Ellis, Seitz

RAG-Stiftung: Allen & Overy

Berater Thyssenkrupp: Linklaters, Freshfields Bruckhaus Deringer

Alfred Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung: Mutter & Kruchen

Cevian: Sullivan & Cromwell

Berater IG Metall: Apitzsch Schmidt Klebe

 

Bayers Arzneimittelsparte für Haus- und Nutztiere geht an das US-Unternehmen Elanco.

6,8

Elanco Animal Health: Hengeler Mueller

Bayer: Sullivan & Cromwell, PricewaterhouseCoopers Legal, Linklaters

Banken: Milbank

 

Wohnungskonzern Ado Properties übernimmt seinen Großaktionär Adler Real Estate.

4,5

Ado Properties: White & Case

Adler Real Estate: Norton Rose Fulbright

JPMorgan: Clifford Chance

 

Der österreichische, in der Schweiz notierte Halbleiterkonzern AMS bessert sein Angebot für den Lichtkonzern Osram nach.

4,3

AMS: Linklaters, Herbst Kinsky (Österreich), Schellenberg Wittmer (Schweiz)

Osram Licht: Freshfields Bruckhaus Deringer

Aufsichtsrat Osram Licht: Hengeler Mueller

Allianz Global Investors: White & Case

Banken: Allen & Overy, Dorda (Österreich), Skadden Arps Slate Meagher &
Flom, Bär & Karrer (Schweiz)

 

Der Chemieparkbetreiber Currenta geht an den Infrastrukturfonds Mira der australischen Bank Macquarie.

3,5

Mira: Clifford Chance, Kliemt

Bayer: Baker & McKenzie

Lanxess: White & Case

Banken: Allen & Overy

 

BASF veräußert ihr Bauchemiegeschäft an eine Tochter des Private-Equity-Investors Lone Star.

3,2

Lone Star: Hengeler Mueller

BASF: Linklaters

 

Der Gewerbeimmobilien-Konzern Aroundtown legt ein Übernahmeangebot für TLG Immobilien vor.

3,1

Aroundtown: Taylor Wessing, Jung & Schleicher, GSK Stockmann

TLG Immobilien: Sullivan & Cromwell, P+P Pöllath + Partners

Ouram Holding: Heuking Kühn Lüer Wojtek

Goldman Sachs: Cleary Gottlieb Steen & Hamilton

JP Morgan: Linklaters

 

Scout24 verkauft seine Ableger AutoScout24 und Finanzcheck an Hellman & Friedman.

2,9

Hellman & Friedman: Freshfields Bruckhaus Deringer

Scout24: Latham & Watkins, Allen & Overy

Aufsichtsrat Scout24: Gleiss Lutz

 

EQT übernimmt mit dem kanadischen Pensionsfonds Omers den Breitbandspezialist Deutsche Glasfaser.

2,8

EQT/Omers: Latham & Watkins, Loschelder

EQT: P+P Pöllath + Partners

KKR/Reggeborgh: Clifford Chance

Deutsche Glasfaser-Management: Eversheds Sutherland

 

Der finnische Versorger Fortum erwirbt ein Paket an Uniper-Aktien von den Hedgefonds Elliott und Knight Vinke.

2,3

Fortum: Hengeler Mueller

Elliott: Broich

Knight Vinke: Greenfort

Barclays: Clifford Chance

Uniper: Allen & Overy, Sullivan & Cromwell, Linklaters

Uniper-Aufsichtsrat: Shearman & Sterling

 

Zeitraum: Juli 2019 bis Juni 2020. Aufgeführt sind nur Transaktionen, deren Zielobjekt primär in Deutschland liegt. Es sind keine Kanzleien aufgeführt, bei denen nur ausländische Büros involviert waren, es sei denn, diese waren für den jeweiligen Mandanten federführend tätig. Die beteiligten Länder sind dann in der Klammer genannt. Weitere Deals auf juve.de.

  • Teilen