EDITORIAL

Nachdem wir schon im Vorjahr einige grundlegende Veränderungen vorgenommen haben, haben wir uns auch in diesem Jahr Gedanken darüber gemacht, wie wir das Buch für Sie optimieren können.

Veränderungen gibt es unter anderem in den Kapiteln, die sich mit Regionen befassen. Immer wieder haben wir gehört, dass Sie diese Kapitel mit einem anderen Fokus nutzen als die Rechtsgebietskapitel. Deshalb haben wir die Bewertungen für die Kanzleien, die Sie auch unter den JUVE Top 50-Kanzleien und in diversen Rechtsgebietskapiteln finden, knapper gestaltet. So bleibt mehr Raum für regionaler orientierte Kanzleien.

Am Markt orientiert

Wie in jeder Ausgabe haben wir unsere Inhalte der Marktentwicklung angepasst. Im Abschnitt Trends und Entwicklungen legen wir unser Augenmerk darauf, wie Kanzleien und Rechtsabteilungen ihr Angebot verändern und digitalisieren – und welche Chancen sich dadurch für Berater und Mandanten ergeben. Wir haben uns dabei auch auf Erkenntnisse gestützt, die wir auf unserer ersten Legal Operations-Konferenz gewonnen haben. Ab 2020 werden wir jährlich zu einem Austausch über diese zentralen Themen einladen.

Das Kapitel Telekommunikation ist in den Abschnitt Regulierte Industrien umgezogen. Grund dafür ist, dass sich die Beratungsinhalte verschoben haben.

Nachdem JUVE der Bedeutung des Steuerrechts mit dem Handbuch Steuern Rechnung getragen hat, veranlassten uns Rückmeldungen unserer Leser dazu, einige der Inhalte auch in diesem Buch zu integrieren. So finden Sie in den Kapiteln Gesellschaftsrecht und M&A Rankings zum Konzernsteuerrecht beziehungsweise Transaktionssteuerrecht. In beiden Kapiteln haben wir zudem die Darstellung optimiert: Erfahrene, aber primär in ihrer Region engagierte Kanzleien sind dort knapp gehalten, dafür finden sich mehr Informationen und mehr Kontext in den Regionalkapiteln.

Wegen der Internationalisierung des Patentrechts und eines entsprechenden Informationsbedarfs haben wir eine neue digitale Publikation aufgebaut. Unter www.juve-patent.com berichtet ein spezialisiertes Fachredakteurs-Team in englischer Sprache über Entwicklungen in ganz Europa. Dort finden Sie auch weiterführende Berichterstattung über den deutschen Markt.

Optimierte Recherche

Im Vorjahr hatten wir unsere standardisierte Fragebogen-Recherche bei den Kanzleien auf ein digitales Recherchesystem umgestellt. Wir freuen uns, dass diese Umstellung inzwischen breit akzeptiert ist. In diesem Jahr haben wir auch den Mandanten angeboten, ihr für uns enorm wichtiges Feedback über ein Online-Tool mitzuteilen. Wir waren überwältigt von der Resonanz und bedanken uns bei all denen, die unsere Recherche auch in diesem Jahr wieder oder zum ersten Mal unterstützt haben.

Wir hoffen, dass es gelungen ist, das JUVE-Handbuch Wirtschaftskanzleien, dessen 22. Ausgabe jetzt vor Ihnen liegt, noch besser an Ihren Bedürfnissen orientiert zu haben. Über weitere Anregungen von Ihnen freuen wir uns.

  • Teilen