Seite drucken

EDITORIAL SEPTEMBER/OKTOBER 2012

Stärke(n) zeigen

Juve Verlag

Geertje Oldermann und Jörn Poppelbaum

In den Händen halten Sie die erste Ausgabe des JUVE Magazins für Wirtschaftsjuristen. Von nun an wollen wir Sie regelmäßig über nationale und internationale Trends im Rechtsmarkt unterrichten, den Wandel im Verhältnis zwischen Mandant und Anwalt beleuchten und das Management österreichischer Anwaltskanzleien analysieren. Zudem widmen wir uns in jeder Ausgabe der hiesigen Beraterlandschaft in einem bestimmten Rechtsgebiet.

Und zum Auftakt legen wir gleich richtig los. Im Kernbereich einer jeden Wirtschaftskanzlei – dem Gesellschaftsrecht – ist der Markt eng und die Geschäftsmodelle höchst unterschiedlich. Warum Schönherr und Freshfields Bruckhaus Deringer die Szene dominieren, wie es Eisenberger & Herzog schafft, die Top-Kanzleien herauszufordern, und vieles mehr erfahren Sie im ersten JUVE Ranking zum österreichischen Anwaltsmarkt.

Mindestens genauso spannend ist der Blick auf die nach JUVE-Recherchen zwölf umsatzstärksten Sozietäten Österreichs. Der Artikel Gute Ernte zeigt, dass der Markt im Kern sehr gesund ist. Trotz Wirtschafts- und Eurokrise konnte jede Kanzlei im zurückliegenden Geschäftsjahr 2011/12 zulegen. Der größte Umsatzsprung gelang übrigens Dorda Brugger Jordis.

In unserem Beitrag Seitwärts aufwärts schildern wir schließlich, wie schwer es für Unternehmensrechtsabteilungen ist, ihren Mitarbeitern Aufstiegsperspektiven zu geben, und zeigen Lösungswege.

Wir hoffen, Ihnen heute und in Zukunft eine Lektüre bieten zu können, die für Transparenz im Markt für Wirtschaftsjuristen sorgt. Davon profitieren Mandanten, Anwälte und Bewerber gleichermaßen.

Wir freuen uns auf Ihre Reaktion. Welche Themen interessieren Sie? Was können wir verbessern? Was gefällt Ihnen?

Schreiben Sie uns!

geertje.oldermann@juve.de
joern.poppelbaum@juve.de

  • Teilen