Seite drucken

EDITORIAL SEPTEMBER/OKTOBER

Nichts im Leben ist beständiger als der Wandel …

Juve Verlag

Catrin Behlau, Jörn Poppelbaum und Geertje de Sousa (v.l.)

… das wusste schon Charles Darwin. Und was für das Leben an sich gilt, gilt natürlich auch für Juristen. Und so halten Sie, liebe Leser, nun bereits zum dritten Mal die Sonderausgabe des JUVE Magazin für Wirtschaftsjuristen in Österreich in Ihren Händen, um die Veränderungen im heimischen Kanzleimarkt nachlesen zu können.

Verändert haben sich zuletzt zum Beispiel die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen: Trotz nach wie vor schwieriger Wirtschaftsdaten hat sich das Transaktionsaufkommen wieder erholt. Dies hat vor allem den unabhängigen österreichischen Kanzleien einen Schub gegeben, und auch immer mehr Boutiquen mischen bei großen Deals mit. Besonders in Atem hält die Anwälte die Restrukturierung des Bankensektors. Welchen „Wandel“ dies mit sich bringt, lesen Sie im komplett neu recherchierten Kapitel Gesellschaftsrecht/M&A.

Erstmals beleuchten wir in einem Ranking zudem den Kanzleimarkt in Salzburg. Auch dort hat es in einem sehr traditionellen Umfeld zuletzt größere Veränderungen gegeben. Außerdem finden Sie in unserer Sonderausgabe die Kapitel Bank- und Finanzrecht, Geistiges Eigentum, Immobilien- und Baurecht, Kartellrecht sowie Steuerrecht.

Auch für die Umsätze der größten österreichischen Kanzleien blieb all dies nicht ohne Auswirkungen. Eines ist sicher: Da ist Musik drin.

Auf welcher Basis wir zu unseren Recherche-Ergebnissen kommen, können Sie in unserer neu gestalteten Methodik nachlesen: Dort sehen Sie auf einen Blick, mit wie vielen Kanzleien, Unternehmen und Behörden wir Kontakt hatten.

Dies alles ist auch Grundlage für die Auswahl der fünf Kanzleien, die aus unserer Sicht im vergangenen Jahr von den Veränderungen im Markt am besten profitierten und sich besonders dynamisch entwickelten: Binder Grösswang, bpv Hügel, CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati, Eisenberger & Herzog und Herbst Kinsky. Eine davon zeichnen wir am 29. Oktober 2015 in Frankfurt aus als JUVE Kanzlei des Jahres Österreich.

Eine anregende Lektüre wünschen Ihnen Catrin Behlau, Geertje de Sousa und Jörn Poppelbaum.

 

  • Teilen