Seite drucken

EDITORIAL SEPTEMBER/OKTOBER 2016

Die Mischung macht’s

Juve Verlag

Claudia Otto, Jörn Poppelbaum, Raphael Arnold

Erfolg suchten und fanden die Wiener Großkanzleien im vergangenen Jahr auf ganz unterschiedlichen Wegen: mit bedeutenden heimischen Deals ebenso wie mit den Umstrukturierungen in der nationalen Bankenszene, mit lokalen Aufgaben bei internationalen Großtransaktionen ebenso wie mit regionalem Geschäft in Osteuropa. Einen neu recherchierten Überblick über die Arbeit der Spezialisten für Gesellschaftsrecht/M&A finden Sie ab Seite 44.

Entscheidend für die Stärke des Marktes insgesamt war letztlich die Mischung aus anhaltender Arbeit in der Bankensanierung und einem neu aufkommenden Transaktionsgeschäft. Unter dem Strich ergibt sich daraus, dass das Geschäft für die Top-Einheiten in Österreich sehr erfreulich lief. Einen Überblick über die Umsätze im vergangenen Geschäftsjahr und die Produktivitätsentwicklung der Kanzleien im Fünfjahreszeitraum finden Sie Druckfrisch ab Seite 22.

Die Methodik unserer Recherche lesen Sie ab Seite 161. Dort haben wir zusammengestellt, auf welcher Grundlage unsere Analysen beruhen, mit wie vielen Unternehmen, Kanzleien und öffentlichen Institutionen wir in Kontakt standen.

Einen Blick werfen wir zudem auf den regionalen Anwaltsmarkt im Westen, in Tirol und Vorarlberg, dessen Dynamik auch für Kanzleien attraktiv sein kann (ab Seite 157). Weiters finden Sie in dieser Sonderausgabe die Kapitel Arbeitsrecht (Seite 72), Bank- und Finanzrecht (Seite 84), Insolvenz und Restrukturierung (Seite 104), Konfliktlösung (Seite 120) sowie Wirtschaftsverwaltungsrecht (Seite 138).

Auch haben wir erneut fünf Kanzleien ausgewählt, deren Geschäft oder Aufstellung sich in den vergangenen zwölf Monaten besonders dynamisch entwickelt hat: Barnert Egermann Illigasch, DLA Piper Weiss-Tessbach, Schönherr, Jank Weiler Operenyi und Freshfields Bruckhaus Deringer. Welche von ihnen JUVE Kanzlei des Jahres Österreich wird, geben wir am 27. Oktober 2016 in Frankfurt bekannt.

Eine spannende Lektüre wünschen Ihnen

Claudia Otto
(claudia.otto@juve-verlag.at)

Jörn Poppelbaum
(joern.poppelbaum@juve-verlag.at)

Raphael Arnold
(raphael.arnold@juve-verlag.at)

  • Teilen