Seite drucken

EDITORIAL MAI/JUNI 2017

Schattenwurf

Juve Verlag

Claudia Otto, Annette Kamps und Raphael Arnold

Für hohen Aufwand in den Unternehmen sorgt derzeit die Aufgabe, den Start der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) bestmöglich vorzubereiten. In der JUVE- Inhouse-Umfrage nannten Unternehmensjuristen die neuen Regeln als einen zentralen Grund für die steigende Arbeitsbelastung ihrer Teams. Die DSGVO wirft also ihre Schatten voraus und wird vor ihrem Inkrafttreten im Mai 2018 auch Mandate für Kanzleien generieren. Davon sind viele General Counsel überzeugt.

Einen Schatten auf der Organisationsform des Schweizer Vereins hinterließ das Ende des europäischen Arms der Großkanzlei King & Wood Mallesons im Januar 2017. Kritiker gaben dieser Struktur eine Mitschuld am Scheitern. Wie andere globale Schwergewichte unter dem Dach des Schweizer Vereins ihre Kanzleien betreiben, beleuchtet der Beitrag Größennachteil. Dabei zeigt sich: Entscheidend ist, dass die Analyse- und Entscheidungswege funktionieren.

Im Rechtsgebiet Immobilienwirtschafts- und Baurecht profitieren die Kanzleien vom starken 
Interesse an dieser Anlageklasse, das im Schatten der ­unverändert niedrigen Zinsen in Europa anhielt. 
Die Österreichische Nationalbank beobachtete Transaktionen im Wert von 27 Milliarden Euro, ein sattes Plus 
von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. In diesem guten Umfeld blieb der Markt in der Rechtsberatung weit­gehend ruhig, schließlich sind die Kanzleien gut aus­gelastet.

In eigener Sache: Das JUVE-Österreichteam hat sich weiterentwickelt. Im Mai stieß Annette Kamps zum Kernteam und berichtet nun zusammen mit Claudia Otto und Raphael Arnold über das Geschehen am österreichischen Rechtsmarkt.

Eine einsichtsreiche Lektüre wünschen Ihnen

Claudia Otto
(claudia.otto@juve-verlag.at)

Annette Kamps
(annette.kamps@juve-verlag.at)

Raphael Arnold
(raphael.arnold@juve-verlag.at)

  • Teilen