Seite drucken

EDITORIAL NOVEMBER/DEZEMBER 2017

Geld oder Leben

JUVE Verlag

Raphael Arnold, Annette Kamps und Claudia Otto

In diesem Gegensatz überspitzte die ‚Erste Allgemeine Verunsicherung‘ 1985 ihren Blick auf die menschliche Existenz. Und benannte eines ihr erfolgreichsten Alben so. Bewerber auf Konzipientenstellen und Personalverantwortliche in Kanzleien bewegen sich in der riesigen Grauzone zwischen diesen Extremen. Welche Arbeitgeber die attraktivsten Bedingungen für Rechtsanwaltsanwärter bieten? Das haben wir im JUVE Ranking der Top-10-Kanzleien zusammengestellt.

Darin fließen auch die Ergebnisse der beiden Umfragen ein, die JUVE unter Studenten und Konzipienten machte. Sie drehten sich unter anderem darum, welche Kriterien die angehenden Anwälte bei ihrer Wahl eines ­Arbeitgebers anlegen. In diesem Heft haben wir die ­Resultate für Sie aufbereitet (Traumschloss oder ­Luftschloss).

Ein Jus-Studium führt jedoch nicht zwangsläufig zu einer Position in einer Kanzlei. Eine Alternative bietet die Finanzprokuratur. In einem Interview mit ihrem Präsidenten Dr. Wolfgang Peschorn stellen wir vor, welche Voraussetzungen die Behörde fordert und welche Chancen sie bietet.

Einen Schwerpunkt bildet in dieser Ausgabe das Thema Konfliktlösung. Das Handelsgericht Wien wird ab 2018 zu den Pilotgerichten gehören, die mit dem elektronischen Akt arbeiten. Damit sollen Verfahren effizienter gestaltet werden. Um der Flut an Prozessen vor dem spezialisierten Landesgericht beizukommen, sind allerdings weitere Schritte nötig. Welche die Präsidentin des Handels­gerichts Wien, Dr. Maria Wittmann-Tiwald, ins Auge fasst, lesen Sie in unserem Porträt ab Seite 50.

Auch das Ranking dreht sich um das Rechtsgebiet ­Konfliktlösung. An beachtenswerten Auseinandersetzungen herrscht kein Mangel: Die Beschaffung der Eurofighter, der Dieselskandal bei Volkswagen, die Verfahren um die Alpine-Insolvenz oder Schiedsverfahren, häufig mit osteuropäischen Unternehmen oder Staaten als Beteiligten – sie alle tragen zu einer hohen Auslastung der Kanzleien bei. Diese große Nachfrage bereitete seit 2015 das Feld für mehrere Neugründungen und Wechsel von angesehenen Partnern und Anwälten. Wie sich die etablierten und neuen Einheiten entwickeln, haben wir ab Seite 60 für Sie neu zusammengestellt.

Eine erkenntnisreiche Lektüre wünschen

Raphael Arnold
(raphael.arnold@juve-verlag.at)

Annette Kamps
(annette.kamps@juve-verlag.at)

Claudia Otto
(claudia.otto@juve-verlag.at)

  • Teilen