Seite drucken

EDITORIAL JäNNER/FEBRUAR 2020

Interkulturelle Paare im Trend

JUVE Verlag

Raphael Arnold, Annette Kamps und Claudia Otto

Anwälte unter einem Dach mit Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern? Das galt lange als undenkbar, und auch heute ist es in Österreich standesrechtlich nicht möglich, multidisziplinäre Partnerschaften einzugehen. Dennoch haben die Big-Four-Gesellschaften auch hierzulande Möglichkeiten gefunden, sich mit Anwälten zusammenzutun. Die Kooperationskanzleien der Wirtschaftstreuhänder machen sich inzwischen auf, den Anwaltsmarkt aufzumischen, und das nicht nur, indem sie personell stark expandieren. Sondern auch, weil sie über die Big-Four-Gesellschaften Zugang zu zukunftsweisenden Technologien haben, wie Sie im Artikel „Auf Wolke 4“ lesen können.

Eine andere erfolgreiche, wenn auch teils ungewollte Paarung sind Rechtsabteilungen und professionelle Einkäufer, die gemeinsam über die Konditionen mit Kanzleien verhandeln. Wie sich aus dieser Situation das Beste für Rechtsabteilungen sowie Kanzleien herausholen lässt und man anschließend trotzdem noch gern zusammenarbeitet, weiß der Pricing-Experte Dr. Philipp Biermann. Im JUVE-Interview erklärt der Partner bei Simon-Kucher & Partners in Köln, wie sich dieser Balanceakt meistern lässt.

Einer Herausforderung sehen sich auch Insolvenz- und Restrukturierungsberater gegenüber. Wegen der anhaltend niedrigen Anzahl an Insolvenzverfahren und sinkender Passiva haben sich viele Praxen auf die lukrative vorinsolvenzrechtliche Beratung ausgerichtet. Zudem steht der Generationswechsel bei einigen ins Haus oder ist bereits vollzogen. Einen Überblick über die Entwicklungen am Beratermarkt im Rechtsgebiet „Insolvenz und Restrukturierung“ finden Sie ab Seite 36.

Eine aufschlussreiche Lektüre wünschen

Raphael Arnold
(raphael.arnold@juve-verlag.at)

Annette Kamps
(annette.kamps@juve-verlag.at)

Claudia Otto
(claudia.otto@juve-verlag.at)

  • Teilen