Seite drucken

EDITORIAL MäRZ/APRIL 2020

Unter Druck

JUVE Verlag

Raphael Arnold, Annette Kamps und Claudia Otto

Spätestens seit dem Spin-off um die ehemaligen Baker-Partner Dr. Dieter Buchberger und Dr. Wendelin Ettmayer steht das Wiener Büro von Baker & McKenzie vor großen personellen ­Lücken. Aber schon zuvor musste es schwerwiegende Verluste in verschiedenen Rechtsbereichen hinnehmen. Bisher setzt die Kanzlei auf Counsel-Zugänge, doch sie hält auch Ausschau nach Equity-Partnern. Der Artikel Die fabelhaften Baker Boys beleuchtet die Geschehnisse.

Der Zeitdruck, unter dem Unternehmen im Jahr 2018 bei Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) standen, ist zwar nicht mehr akut. Doch nicht zuletzt durch mittlerweile anstehende Strafen gibt es weiterhin großen Beratungsbedarf. Über die Bemessung solcher Strafen dis­kutieren Datenschutzrechtler derzeit aber heiß, wie Sie ab Seite 22 lesen können.

Die steigenden Regulierungsanforderungen setzen Rechtsabteilungen der Finanzbranche unter Druck. Auf der Suche nach Effizienz erhoffen sich Inhouse-Juristen viel von Digitalisierungsanwendungen. Reine Tech-Anbieter schießen dabei teilweise am Ziel vorbei. Arbeiten sie mit Kanzleien zusammen, liegt darin aber durchaus Potenzial.

Auch für die Berater im Bank- und ­Finanzrecht sowie im Kapitalmarktrecht ergibt sich aus dem Digitalisierungsdruck der Banken vielfältige Nachfrage. So wollen nicht nur Pro­zesse neu installiert und dokumentiert, sondern auch Transaktionen rechtlich begleitet werden, etwa beim Kauf von Fintechs oder dem Erlangen von Banklizenzen. Diese und sonstige Entwicklungen am Beratermarkt lesen Sie unter Rankings & Analysen.

Eine entspannte Lektüre wünschen

Raphael Arnold
(raphael.arnold@juve-verlag.at)

Annette Kamps
(annette.kamps@juve-verlag.at)

Claudia Otto
(claudia.otto@juve-verlag.at)

  • Teilen