Mainwerk

Frankfurt, Heidelberg

Bewertung

Die noch junge Boutique mit Standorten in Ffm. u. Heidelberg ist in der arbeitsrechtl. Beratung breit aufgestellt. Zuletzt prägten eine Reihe von Personalabbaumaßnahmen, IT-Outsourcings u. Fragen zum künftigen Umgang mit Homeoffice die Arbeit. Beeinflusst durch den Zugang von Wiehe im Vorjahr fasst Mainwerk auch bei Konzernen immer besser Fuß u. verbreitert über deren Auslandstöchter den Anteil grenzüberschr. Arbeit. Verstärkt engagieren will sich die Kanzlei in der Sportszene u. kooperiert deshalb seit Frühjahr 2020 mit einem anerkannten Sportarbeitsrechtler der Uni Mannheim. Die Beratung von DFB-Generalsekretär Curtius bei dessen Trennung vom Verband verlieh dem Vorhaben auch auf Mandatsebene Nachdruck.

Oft empfohlen

Ulla Rupp, Oliver Driver-Polke, Kai Golücke („fachl. hervorragend, außergewöhnl. kompetent u. praxisorientiert, sensibler Umgang mit Betriebsräten“, Mandant), Dr. Henning Wiehe („sehr gute, langj. Zusammenarbeit“, Mandant)

Team

5 Eq.-Partner, 1 Counsel, 2 Associates, 1 of Counsel

Partnerwechsel

Dr. Sebastian Scheffzek (zu BSB Quack Gutterer)

Schwerpunkte

Umf. arbeitsrechtl. Beratung u. Vertretung mittelständ. Unternehmen sowie Konzerne.

Mandate

Dr. Friedrich Curtius bei Trennung von DFB; AGC Biologics, u.a. zu Vergütungssystemen u. Arbeitszeit; Düker, u.a. zu Tarifverträgen; Pharmaunternehmen zu BVen; Justspices zu Restrukturierung inkl. Personalabbau; KV Hessen bei Strukturreformen; Capri Sun, u.a. zu Vergütungssystemen u. Tarifverträgen; lfd. Coca-Cola, Foam Partner, Prominent, Goodmann.