Seitz

Stand: 05.09.2022

Köln

Bewertung

Seit Jahren unterstreicht die Arbeitsrechtspraxis der Kölner Kanzlei regelm. ihren Anspruch als eine der Marktführerinnen. Das gelingt ihr insbes. durch den regelm. Gewinn neuer Mandanten, die sie bei komplexen Großprojekten hinzuziehen. Jüngste Bsp. sind die Beratung von Alstom bei der Post-Merger-Integration von Bombardier u. das Mandat von 6 NRW-Unikliniken zur Gründung einer Tarifgemeinschaft. Zwar knüpft Namenspartner Seitz im Vorfeld solcher Großprojekte die Kontakte u. ist insbes. für strateg. Aspekte eingebunden, das Lob für die eigentl. Mandatsarbeit u. Projektsteuerung verteilen die Verantwortlichen in den Unternehmen aber zunehmend an junge Anwälte, die in einigen Projekten auch die Federführung haben. Die Übertragung von Verantwortung in zentralen Mandaten ist ein wichtiges Signal für die weitere personelle Entwicklung, denn trotz regelm. Ausbaus der mittleren Ebene ist der Kreis der Eq.-Partner seit Jahren geschlossen. In den kommenden Jahren sollte die Praxis dem bisherigen Lippenbekenntnis, die Partnerränge zu öffnen, Taten folgen lassen, um keine Unruhe im derzeit so homogenen Mittelbau aufkommen zu lassen.

Stärken

Tarifrecht, Großprojekte/Restrukturierungen.

Oft empfohlen

Dr. Stefan Seitz („kompetent u. lösungsorientiert“, Wettbewerber), Prof. Dr. Thomas Kania („fachl. unangefochten, spitze, dabei sehr angenehmer Verhandlungspartner“, Wettbewerber), Dr. Marc Werner, Dr. Stephan Pötters („konstruktiv, kreativ, kompromissfähig“, „sehr hohe Kompetenz in der Restrukturierungsberatung u. in der Beratung von Führungskräften“, Wettbewerber), Dr. Corinna Bihn („eine absolute Lieblingsanwältin; praktisch orientierte Empfehlungen auf Zuruf – die perfekte Arbeitsrechtlerin für Start-ups“, Mandant), Annika Hausmann, Axel von Netzer, zunehmend: Dr. Patrick Esser („arbeitsrechtl. Allrounder, extrem pragmat. u. schnell; weiß immer, was der Mandant benötigt“, „zupackend, fachl. super, berät punktgenau, versiert; obwohl er jung ist, wie ein Superprofi“, Mandanten), Dr. Johannes Traut („sehr empfehlenswert, jurist. auf höchstem Niveau, zugleich lösungsorientiert u. pragmat., hervorragende Ergebnisse“, Mandant)

Team

4 Eq.-Partner, 7 Sal.-Partner, 12 Counsel, 18 Associates, 4 of Counsel

Schwerpunkte

Projektbetreuung, auch in Verbindung mit der steuer- u. gesellschaftsrechtl. Praxis der Kanzlei, Führungskräfteberatung. Mittelständ. Unternehmen u. internat. Konzerne, Persönlichkeiten aus dem Sport.

Mandate

Alstom bei Post-Merger-Integration von Bombardier; 6 NRW-Unikliniken bei Gründung einer Tarifgemeinschaft; Lufthansa bei Restrukturierung; Deutz AG zu Transformationsprojekt; Jabil, u.a. zu mobilem Arbeiten u. bAV-Konzept; Theo Müller bei Restrukturierung von Tochtergesellschaft Homann Feinkost mit Fokus auf Betriebsverfassungs- u. Tarifrecht; Douglas bei Restrukturierung; Galeria Karstadt Kaufhof bei Abwicklung Schutzschirmverfahren; Germanwings bei Betriebsstilllegung; Julia Jäkel-Wickert bei Vorstandsangelegenheiten Gruner+Jahr; lfd. E.on (Panelmitglied), Real, Rewe, Stöer, Koelnmesse.