Lindenpartners

Stand: 05.09.2022

Berlin

Bewertung

Auf die umfassende Beratung der Finanzindustrie ausgerichtet, legt die Berliner Kanzlei in ihrer aufsichtsrechtl. Tätigkeit einen Schwerpunkt auf den Sparkassen- u. Genossenschaftssektor. Ein Mandant hebt dabei die Beratung „rund um kapitalmarktrechtl. Themen mit aufsichtsrechtl. Bezügen“ hervor. Belege dafür sind Mandate des BVR, DDV oder eines Brokers, den das Team u.a. zur Wertpapier-Compliance beriet. Wettbewerber heben auch hervor, dass das Team „bei der Digitalisierung dabei“ ist, etwa für Raisin DS u. Check24. Allerdings verlor die Praxis in dem Teilbereich der Kryptodienste 2 Partner an Osborne Clarke u. richtet diesen nun mit einem Team um den erfahrenen Zingel stärker auf die Beratung zu Kooperationen zwischen Kryptodiensten u. traditionellen Finanzinstituten aus. Bereits im Herbst 2021 schloss sich der Finanzierungsrechtler Kohl als Sal.-Partner der Kanzlei an. Damit baute diese ihr Know-how bei Kreditvergaben aus und erweitert die Bandbreite ihrer ESG-Beratung.

Stärken

Bestens vernetzt im Sparkassen- und Genossenschaftssektor.

Oft empfohlen

Dr. Lars Röh („hochklassige Beratung in kürzester Zeit“, Mandant), Dr. Frank Zingel („sehr praxisorientierte, belastbare Beratung“, Mandant)

Team

4 Eq.-Partner, 3 Sal.-Partner, 5 Associates

Personalwechsel

Eric Romba, Dr. Robert Oppenheim (beide zu Osborne Clarke); Michael Kohl (von Weil Gotshal & Manges)

Schwerpunkte

Beratung im Sparkassen-, Genossenschafts- u. Landesbankensektor u. in Verbänden. Beratung in KWG-, WpHG-, depot- u. bankaufsichtsrechtl. Fragen u. zunehmend Fintechthemen. Hoher Anteil an kapitalmarktbez. Mandaten, insbes. Emissionshäuser u. Fondsinitiatoren. Große Prozesserfahrung, u.a. ggü. BaFin u. in Abwehr von Anlegerklagen.

Mandate

Check24 zu Identifizierungslösung über elektron. Signatur; Fondsdepotbank zu ESG-Regulierung bzgl. gebundener Vermittler u. Vermögensverwaltung; Raisin DS, u.a. zu Compliance-Organisation u. Datenschutz; Star Finanz, u.a. zu digit. Bankprodukten; Weberbank zu ESG-Regulierung in Vermögensverwaltung; BVR lfd. in div. Projekten, u.a. zu ESG-Regulierung u. Digitalisierung; DDV zu EU-Aktionsplan ‚Sustainable Finance‘; Broker zu Wertpapier-Compliance u. Geldwäscherecht; Hamburger Sparkasse lfd. in Abwehr von Swapklagen; Actaqua in Verfahren gg. BaFin wg. vermeintl. fehlerhafter Veröffentlichung; lfd.: DSGV, Fidor Bank, Scope Ratings.