Kessler

Bewertung

Mit gleich 4 Partnerernennungen, der Aufnahme eines Quereinsteigers u. der Umwandlung in eine GmbH machte die Bremer Traditionskanzlei deutl., dass sie auch in Zukunft im Markt mitspielen will. Lange hatten Kritiker bemängelt, die Seniorpartner gäben dem Nachwuchs zu wenig Chancen. Diese Stimmen dürften nun verstummen. Auch künftig setzt die Kanzlei aber weiterhin auf Teamarbeit. Inhaltl. bleibt die Einheit ihren angestammten Stärken treu: Ihre meist mittelständ. Mandanten berät sie rechtl. wie steuerl. bei Umstrukturierungen u. der Nachfolgeplanung. Hier fügt sich auch der Neuzugang, der auch Notar ist, ein. Dank der breit gefächerten Mandantschaft erlitt die Kanzlei durch die Pandemie keine tiefen Einbrüche – im Gegenteil: Für die zu erwartende Welle an Um- u. Restrukturierungen ist sie mit ihrer gesellschafts- u. steuerrechtl. Erfahrung gut positioniert. Zugleich streckt die Kanzlei über ein Wirtschaftsnetzwerk behutsam ihre Fühler in Richtung Lateinamerika aus. Diese Entwicklung ist aber ebenso wie die Berufung einer Notarin im Vorjahr noch zu jung, als dass sie im Markt auf Resonanz stieße.

Stärken

Kombination aus Rechts- u. Steuerberatung.

Oft empfohlen

Dr. Arvid Siebert („fachl. sehr gut, angenehm in der Zusammenarbeit“, Wettbewerber; M&A), Dr. Holger Sudbrink („kollegial u. vorbildliches Notariat“, Wettbewerber)

Team

8 Eq.-Partner (davon 1 StB), davon 3 Notare, 5 Associates, 2 StB

Partnerwechsel

Dr. Matthias Martens (von Dr. Mahlstedt & Partner; Nachfolge, Gesellschaftsrecht)

Schwerpunkte

Gesellschafts- u. steuerrechtl. Neuaufstellung (Umstrukturierung, Sanierung, Nachfolge) von Unternehmen, regelm. auch Transaktionen. In diesem Kontext auch Erbrecht.

Mandate

Beratung: regelm. Fassemer (aus dem Markt bekannt). Prozesse: Vertretung in innerfamiliärer Gesellschafterauseinandersetzung (aus dem Markt bekannt); div. Schiffsfonds bei Klageabwehr, auch nach KapMuG.