Gleiss Lutz

Stand: 05.09.2022

Bewertung

Das Brüsseler Team genießt insbes. durch Soltész‘ herausragende Erfahrung bei der Beratung zu komplexen beihilferechtl. Fragen hohe Anerkennung. Er berät immer wieder namh. Konzerne zur europarechtskonformen Strukturierung u. Finanzierung von geförderten Forschungs- u. Entwicklungsprojekten in zukunftsträchtigen Technologiebereichen, die regelm. von Wettbewerbern angegriffen werden. Mandanten schätzen zudem die Erfahrung der Kanzlei in Auseinandersetzungen mit der EU-Kommission sowie in Prozessen vor den EU-Gerichten, in denen auch der jüngere Partner von Köckritz an Profil gewinnt. Für die Dt. Telekom erreichte das Team ein kartellrechtl. wegweisendes Urteil ggü. der EU-Kommission; die hat ein EU-Gericht zur Zurückzahlung von Verzugszinsen verpflichtet, wenn ein Bußgeld später gerichtl. ermäßigt wird. Weitere Bsp. sind die Vertretung von Canon oder Daimler.

Stärken

Eine der anerkanntesten beihilferechtl. Praxen.

Oft empfohlen

Dr. Ulrich Soltész („kennt das Beihilferecht wie kaum ein Zweiter“, Wettbewerber), Dr. Christian von Köckritz (beide Beihilfe u. Kartellrecht)

Team

2 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 1 Counsel, 2 Associates

Schwerpunkte

Beihilfe- u. Kartellrecht; zudem EU-Recht u. Umwelt und Planungsrecht ( Öffentl. Recht).

Mandate

Dt. Telekom bei Schadensersatzklage gg. EU-Kommission wg. Verzugszinsen auf überzahlte Geldbuße (EuG) u gg. Freigabe der Fusion Vodafone/Unitymedia (EuG); Daimler bei div. Vorabentscheidungsersuchen im Zshg. mit Dieselthematik (EuGH) u. SEP-Streit mit Nokia (marktbekannt); Canon zu kartellrechtl. Vorwurf von Verstoß gg. Vollzugsverbot (EuG); Bayern bei Klage gg. Rückforderung von Beihilfen für Milchgüteprüfungen (EuGH); Wieland-Werke gg. kartellrechtl. Untersagung eines Zukaufs von Aurubis (EuG); Saft Group bei Batteriezellen-Joint-Venture mit PSA u. Opel.